Martin und Degenkolb führen vorläufiges WM-Aufgebot an – Greipel und Kittel fehlen

Gesetzt bei der Straßen-WM im norwegischen Bergen: Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Katusha-Alpecin) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Tony Martin (Katusha-Alpecin) und John Degenkolb (Trek-Segafredo) führen das vorläufige Aufgebot vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) für die Straßenrad-WM 2017 im norwegischen Bergen an.

„Aufgrund der Topgraphie der Strecke hat der BDR festgelegt, dass John Degenkolb die Kapitänsrolle übernehmen wird“, heißt es in einer BDR-Mitteilung. » Weiterlesen

Zweites Gold in Doha: Tony Martin zum vierten Mal Zeitfahrweltmeister

Tony Martin beim EInzelzeitfahren der Detschen Meisterschaften 2016 in StreufdorfZurück zu alter Stärke: Mit einer Galavorstellung in Doha hat sich Tony Martin zum vierten Mal in seiner Karriere den Titel als Zeitfahrweltmeister gesichert.

Drei Tage nach Gold mit seiner belgischen Etixx-Quick-Step-Mannschaft gab der 31 Jahre alte Cottbuser auch im Trikot mit dem schwarz-rot-golden Brustring der Konkurrenz das Nachsehen und schlüpfte nach einem Jahr Abstinenz wieder ins Regenbogentrikot des schnellsten Mannes im Kampf gegen die Uhr. » Weiterlesen

WM in Doha: Martin und Kittel holen Gold im Team-Zeitfahren

Zum Auftakt der Straßen-Weltmeisterschaften 2016 in Doha/Katar haben Tony Martin und Marcel Kittel mit ihrem belgischen Etixx-Quick-Step-Team Gold im Mannschaftszeitfahren gewonnen.

Mit einer Zeit von 42:32 Minuten absolvierten die sechs Etixx-Mannen, zu denen neben Martin und Kittel noch die beiden Belgier Yves Lampaert und Julien Vermote, der Luxemburger Bob Jungels sowie der Niederländer Niki Terpstra zählten, den 40 Kilometer langen Parcours elf Sekunden schneller als das US-schweizerische Team BMC, das den Titel in den vergangenen beiden Jahren gewinnen konnte. » Weiterlesen

Weltmeister: Sagan fährt in Richmond ins Regenbogen-Trikot

Peter SaganPeter Sagan ist im US-Amerkanischen Richmond in das Regenbogentrikot des Straßen-Weltmeisters 2015 gefahren.

Der 25 Jahre alte Slowake konnte sich nach 261,4 Kilometern (16 Runden) mit drei Sekunden Vorsprung den Australier Michael Matthews und den Litauer Ramunas Navardauskas durchsetzen, nachdem er sich rund zwei Kilometer vor dem Ziel aus der Spitzengruppe hatte absetzen können. » Weiterlesen

Müder Tony Martin bekennt: „Das war definitiv nicht mein Tag“

Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin bei der Belgien-Rundfahrt 2014Für den entthronten Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin kam die Niederlage bei der Straßen-WM in Ponferrada gegen den neuen Titelträger Bradley Wiggins nicht ganz unvorbereitet – seine Enttäuschung mildert dies jedoch nicht.

„Für mich persönlich hat sich das in den letzten Tagen ehrlich gesagt schon angedeutet. Bereits im Mannschaftszeitfahren war ich nicht bei 100 Prozent und konnte nicht die Führungsrolle übernehmen, die man von mir erwartet“, erklärte Martin noch am Abend nach dem Rennen auf seiner Webseite. » Weiterlesen

Wiggins gewinnt Gold in Ponferrada – Martin verpasst vierten WM-Titel

Bradley Wiggins beim ZeitfahrenBradley Wiggins hat bei Straßen-Weltmeisterschaften im spanischen Ponferrada Gold im Einzelzeitfahren gewonnen und Tony Martins Hoffnungen auf seinen vierten Sieg in Folge vereitelt.

Der 34 Jahre alte Brite Wiggins benötigte für den 47,1 Kilometer Kurs 56:25 Minuten und war damit 26 Sekunden schneller als Martin, der sich mit der Silbermedaille zufrieden geben musste. Bronze sicherte sich mit 40 Sekunden Rückstand auf Wiggins der Niederländer Tom Dumoulin. » Weiterlesen

Goldener Dienstag in Ponferrada: Kämna und Brennauer rasen zu Gold

Lennard Kämna Lennard Kämna und Lisa Brennauer haben dem Bund Deutscher Radfahrer einen golden Dienstag bei den Radsport-Weltmeisterschaft im spanischen Ponferrada bescherrt.

Der 18 Jahre alte Kämna gewann am Vormittag Gold im Einzelzeitfahren der Junioren, die acht Jahre ältere Brennauer machte es dem Cottbuser am Nachmittag im Rennen der Frauen-Elite gleich. » Weiterlesen

Mit Respekt und Sandpapier: Tony Martin optimistisch vor Jagd nach dem WM-Rekord

Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin bei der Belgien-Rundfahrt 2014Mit einer gehörigen Portion Respekt und einem Stück Sandpapier nimmt Tony Martin bei den Radsport-Weltmeisterschaften im spanischen Ponferrada das Unternehmen viertes WM-Gold im Einzelzeitfahren in Angriff.

„Die Strecke vom Einzelzeitfahren ist schön, aber auch schwer. Man kann nicht wie bei einem komplett flachen Kurs voll losfahren und dann sehen, wie weit man kommt, also die Geschwindigkeit halten kann“, erklärte der 29 Jahre alte Cottbuser auf seiner Webseite nach der Streckenbesichtigung des 47,1 Kilometer langen Kurses am Dienstag. » Weiterlesen

1 2 3 8