Performance Manager: Erik Zabel will Kittel & Co. bei Katusha-Alpecin besser machen

Das Team Katusha-Alpecin für die Saison 2019 - Foto: © TKA / Kathrin Schafbauer

Nach einer äußerst bescheidenen Saison 2018 will das Team Katusha-Alpecin im Jahr 2019 wieder für mehr Siege sorgen. Den prominentesten Neuzugang gibt es im Staff.

So wurde Erik Zabel bei der Team-Präsentation in der Zentrale von Radsponsor Canyon in Koblenz als neuer Performance Manager vorgestellt. Der ehemalige Weltklassesprinter war bereits 2013 für das Team als Sportdirektor tätig, hatte sich aber nach seinem Dopinggeständnis aus dem Profiradsport zurückgezogen. » Weiterlesen

Nachfolge von Galionsfigur Vogel: BDR will „Last auf mehrere Schultern verteilen“

Fuhr beim Bahnrad-Weltcup gleich zweimal zu Silber: Emma Hinze - Foto: Christoph Sicars

Trotz des schmerzhaften Karriereendes von Galionsfigur Kristina Vogel ist dem Bund Deutscher Radfahrer nicht Bange im Hinblick auf die Bahnrad-WM 2019 im polnischen Pruszków und auf Olympia 2020 in Tokio.

Vollends zu ersetzen ist die seit ihrem schweren Trainingsunfall im Juni querschnittsgelähmte und im Rollstuhl sitzende zweimalige Olympiasiegerin und elfmalige Weltmeisterin Vogel beim BDR jedoch nicht. » Weiterlesen

Kompakt: Kittel will „wie ein Mönch leben“ – Degenkolb ins Regenbogentrikot – Schumacher startet bei Ironman

Hat den WM-Titel 2019 im Blick: John Degenkolb (Trek-Segafredo) - Foto: © Tana Hell / Instagram: @bytanahell

+++Kompakt gemeldet: Nach einer enttäuschenden Saison will sich Marcel Kittel in seinem zweiten Jahr im Trikot von Katusha-Alpecin wieder auf das Wesentliche besinnen. Indes möchte John Degenkolb ins Regenbogentrikot – Ex-Gerolsteiner-Profi tritt in Hawaii beim Triathlon an+++

„Jetzt möchte ich mich nur auf meinen Sport konzentrieren. Ich versuche, wie ein Mönch zu leben, damit ich wieder mein Bestes geben kann“, sagte Kittel in einem Interview mit cyclingnews.com. » Weiterlesen

Schachmann fürchtet sich nicht vor „Quick-Step-Fluch“ – Ziel Tour de France

Fährt ab 2019 im Bora-hansgrohe-Trikot: Giro-Etappensieger Maximilian Schachmann (Quick-Step Floors) - Foto: © Quick-Step Floors Cycling Team / Getty Images / Tim de Waele

Nach zwei erfolgreichen Jahren bei Quick-Step Floors sucht Maximilian Schachmann bei Bora-hansgrohe eine neue Herausforderung. Einen Leistungseinbruch fürchtet er deswegen nicht.

„Die Statistik legt das nahe. Natürlich habe ich daran auch denken müssen. Aber ich werde versuchen, meinen Stiefel weiterzufahren, dann kommt alles andere von selbst“, sagte Schachmann am Rande des Bahnrad-Weltcups in seiner Heimatstadt Berlin. » Weiterlesen

Bahnrad-Weltcup in Berlin: BDR mit ordentlicher Bilanz – Emotionale Vogel-Rückkehr

Sorgte für das sportliche Highlight in Berlin: Joachim Eilers (Mitte) - Foto: Christoph Sicars

Sechs Medaillen, aber Luft nach oben: Die deutschen Bahnrad-Asse haben sich beim Heim-Weltcup in Berlin ordentlich präsentiert. Die große Manege gehörte aber Kristina Vogel.

Für das sportliche Highlight aus Sicht des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) sorgte im Hauptstadt-Velodrom Joachim Eilers, der sich am zweiten Tag Gold im 1000-Meter-Zeitfahren sichern konnte. » Weiterlesen

WM-reif: Top-Fahrerfeld bei Bahn-Weltcup in Berlin

Beim Bahnweltcup in Berlin am Start: Roger Kluge und Theo Reinhardt - Foto: Arne Mill/Frontalvision.de

Erlesenes Feld in der Hauptstadt: 40 Nationen und elf Track-Teams haben für den dritten Bahn-Weltcup der Saison vom 30. November bis 2. Dezember im Berliner Velodrom gemeldet.

Neben zahlreichen Welt- und Europameistern sind mit Miriam Welte (Kaiserslautern), Tianshi Zhong (China), Katie Archibald, Laura Kenny (beide Großbritannien), Elis Ligtlee (Niederlande), Lasse Norman Hansen (Dänemark), Ed Clancy, Philip Hindes, Jason Kenny (alle Großbritannien) sowie Straßen-Topsprinter Elia Viviani (Italien) zehn Olympiasieger am Start. » Weiterlesen

Strava rettet Steven de Jongh womöglich das Leben

Hatte Glück im Unglück: Steven de Jong - Foto: Team Trek-Segafredo

Eine App als möglicher Lebensretter: Eine abgebrochene Live-Aufzeichnung auf Strava hat Steven de Jongh, Sportlicher Leiter beim Team Trek-Segafredo, womöglich das Leben gerettet.

Der 44 Jahre alte Niederländer war am Montagmorgen in seinem Haus in der Nähe von Girona in Nordspanien von einer Trainingsausfahrt nicht zurückgekommen. » Weiterlesen

„Floyd’s of Leadville“ – Floyd Landis gründet eigenes Profiteam

Kehrt in den Radsport zurück: Floyd Landis - Foto: floyds-of-leadville.echoscomm.com

Kurzzeit-Tour-Sieger, Dopingsünder, Kronzeuge, Cannabis-Verkäufer: Mit Floyd Landis kehrt einer der schillerndsten Figuren der Szene in den Profi-Radsport zurück.

Der 42 Jahre alte US-Amerikaner schickt in der Saison 2019 sein eigenes Profiteam auf die Straße. „Floyd’s Of Leadville (FOLPCT)“, Name von Landis‘ eigenen legalen Cannabis-Geschäftes, soll das mit einer Continental-Lizenz ausgestattete und in Kanada registrierte Team heißen. » Weiterlesen

WM in Innsbruck: Valverde sprintet mit 38 Jahren ins Regenbogentrikot

Vorgänger und Nachfolger: Peter Sagan (li.) gratuliert dem neuen Weltmeister Alejandro Valverde - Foto: Innsbruck-Tirol 2018 / BettiniPhoto

Im Karriere-Herbst doch noch ins Regenbogentrikot: Im zarten Alter von 38Jahren hat sich Alejandro Valverde im österreichischen Innsbruck erstmals den Titel des Straßenweltmeisters gesichert.

Nach 258,5 Kilometern von Kufstein und Innsbruck konnte sich der Spanier im Sprint einer vierköpfigen Spitzengruppe vor dem Franzosen Romain Bardet und dem Kanadier Michael Woods durchsetzen. » Weiterlesen

Martin und Schachmann verpassen bei Dennis-Sieg WM-Medaillenränge in Innsbruck

Musste sich in Innsbruck mit Platz sieben zufrieden geben: Tony Martin - Foto: Martin Granadia / www.169k.net

Ohne Medaille gehen im österreichischen Innsbruck für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) die Zeitfahr-Wettbewerbe bei der Straßenrad-Weltmeisterschaft 2018 zu Ende.

Tony Martin und Maximilian Schachmann mussten sich nach den anspruchsvollen 52,5 Kilometern von Rattenberg nach Innsbruck mit den Plätzen sieben und elf zufrieden geben. » Weiterlesen

8. „King of the Lake“: Perfekte Bedingungen und Tag der Rekorde am Attersee

Traumbedingungen am Attersee beim 8. King of the Lake - Foto: © Tana Hell / Instagram: @bytanahell

Zum achten Mal lockte der „King of the Lake“ Radsportler aus ganz Europa an den Attersee im oberösterreichischen Salzkammergut. Erneut begeistert das in Europa einzigartige Zeitfahr-Event Teilnehmer, Zuschauer und Veranstalter gleichsam.

Bereits am Morgen waren die Sorgen von 1.275 Radsportlern und vor allem der ausrichtenden Atterbiker verflogen. Nach Regen am Vortag strahlte am Samstag (15. September) wieder die Sonne über dem Attersee und bereitete optimale äußere Bedingungen für die 47,2 Kilometer des „King of the Lake“ 2018. » Weiterlesen

Greipel beendet Durststrecke, Ackermann macht’s wie McEwen

Durfte sich am Wochenende gleich zweimal über eine Sieg freuen: Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) - Foto: © Tana Hell / Instagram: @bytanahell

Erfolgreiche Topsprinter: André Greipel (Lotto Soudal) und Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) haben für ein erfolgreiches deutsches Radsport-Wochenende gesorgt.

So konnte der 36 Jahre alte Greipel am Sonntag die Auftaktetappe der Tour of Britian gewinnen. Der zwölf Jahre jüngere Ackermann konnte indes am Samstag das belgische Eintagesrennen Brussel Cycling Classic, und einen Tag später den GP Fourmies in Frankreich für sich entscheiden. » Weiterlesen

1 2 3 363