Zweiter Tagessieg: Gaviria sprintet in Messina ins Maglia Ciclamino

Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) bejubelt seinen zweiten Etappensieg beim 100. Giro d'Italia

Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) hat beim 100. Giro d’Italia seinen zweiten Etappensieg eingefahren und dadurch André Greipel (Lotto Soudal) das Maglia Ciclamino des Punktbesten abgenommen.

Der 22 Jahre alte Kolumbianer konnte das 159 Kilometer lange fünfte Teilstück von Pedara nach Messina im Massensprint vor dem Italiener Jakub Mareczko (Wilier Triestina) und dem Iren Sam Bennett (Bora-hansgrohe) souverän für sich entscheiden. » Weiterlesen

Polanc siegt als Solist, Jungels übernimmt Rosa auf dem Ätna

Vierter Gesamtführender des Giro d'Italia 2017: Bob Jungels (Quick-Step Floors)

Erneuter Führungswechsel beim Jubiläums-Giro: Bob Jungels (Quick-Step Floors) hat nach der ersten Bergankunft des 100. Giro d’Italia das Rosa Trikot des Gesamführenden von seinem kolumbianischen Teamkollegen Fernando Gaviria übernommen.

Dem 24 Jahre alten Luxemburger reichte auf der 4. Etappe nach 181 Kilometern von Cefalù hinauf zum Ätna ein siebter Platz, um sich bei der anschließenden Siegerehrung als vierter Fahrer der Italien-Rundfahrt 2017 das Leadertrikot überstreifen zu dürfen. » Weiterlesen

Tour-Sieger Chris Froome beim Training vorsätzlich von Auto angefahren

Das ramponierte Rad von Tour-Sieger Chris Froome (Sky)

Glück im Unglück: Der dreifache und amtierende Tour-de-France-Sieger Chris Froome (Sky) wurde während einer Trainingsausfahrt an der Cote d`Azur von einem Auto nach eigenen Angaben vorsätzlich angefahren.

„Wurde soeben absichtlich von einem ungeduldigen Fahrer gerammt, der mir bis auf den Bürgersteig gefolgt war! Zum Glück bin ich okay. Das Rad hat einen Totalschaden. Der Fahrer ist abgehauen“, schrieb der 31 Jahre alte Brite auf Twitter und postete ein Bild seiner ramponierten Rennmaschine. » Weiterlesen

Maloja Pushbikers mit neuen Trikots und Frauenteam zum nächsten Level

In Indigoblau auf zum nächsten Level: Mit altbekannten Leistungsträgern, international erfahrenen Zugängen, vielversprechenden Talenten in neuen Trikots und erstmals auch mit einem Damenteam starten die Maloja Pushbikers in die Bahnradsaison 2017/18.

So reiht sich das Team aus dem oberbayerischen Holzkirchen unter Führung des Sechstage-Routiniers Christian Grasmann ab dieser Saison ganz offiziell in die Auswahl der weltbesten Bahnrad-Mannschaften ein. » Weiterlesen

„Mehr als happy“: Rüdiger Selig sprintet mit Gänsehaut aufs Podium

Zufriedene Zweiter: Bora-hansgrohe-Profi Rüdiger Selig

Zweiter und trotzdem glücklich: Rüdiger Selig (Bora-hansgrohe) zeigte sich nach seinem zweiten Platz auf der 3. Etappe alles andere als enttäuscht über einen knapp verpassten zweiten Tagessieg seines Teams beim 100. Giro d’Italia.

Im Sprint der siebenköpfigen Spitzengruppe, die sich zehn Kilometer vor dem Ziel in Cagliari auf der Windkante gebildet hatte, musste sich der 28 Jahre alte Zwenkauer letztlich nur dem kolumbianischen Tagessieger Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) geschlagen geben. » Weiterlesen

Selig Zweiter hinter Gaviria in Cagliari – Greipel muss Rosa ausziehen

Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) gewinnt die 3. Etappe des 100. Giro d'Italia

Erneuter Führungswechsel auf Sardinien: Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) hat sich durch den Sieg der 3. Etappe das Rosa Trikot des Gesamtführenden des 100. Giro d’Italia von André Greipel (Lotto Soudal) gesichert.

Nach einer starken taktischen Leistung seines Teams konnte sich der 22 Jahre alte Kolumbianer beim letzten Teilstück auf Sardinien nach 148 Kilometern von Tortoli nach Cagliari im Sprint einer siebenköpfigen Spitzengruppe vor dem Zwenkauer Rüdiger Selig (Bora-hansgrohe) und dem Italiener Giacomo Nizzolo (Trek-Segafredo) durchsetzen. » Weiterlesen

André Greipel sprintet in Tortoli ins Rosa Trikot beim 100. Giro d’Italia

André Greipel aus dem Team Lotto Soudal

André Greipel (Lotto Soudal) hat die 2. Etappe des 100. Giro d’Italia gewonnen und damit das Rosa Trikot des Gesamtführenden vom österreichischen Auftaktsieger Lukas Pöstlberger (Bora-hansgrohe) übernommen.

Nach 221 Kilometern von Olbia nach Tortoli auf Sardinien konnte sich der 34 Jahre alte Rostocker im Sprint gegen den Italiener Roberto Ferrari (Team UAE Emirates) und den Belgier Jasper Stuyven (Trek-Segafredo) durchsetzen und das Trikot des deutschen Meisters gegen das Maglia Rosa eintauschen. » Weiterlesen

100. Giro d’Italia: Debütant Pöstlberger holt sich Rosa beim Auftakt

Auftaktsieger des 100. Giro d'Italia: Lukas Pöstlberger (Bora-hansgrohe) - Foto: ©BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Debütanten-Sieg beim Jubiläums-Auftakt: Lukas Pöstlberger aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall hat auf Sardinien die 1. Etappe des 100. Giro d’Italia gewonnen und einen perfekten Tag seines Teams abgerundet.

Der 25 Jahre alte Österreicher konnte sich auf dem letzten der insgesamt 206 Kilometer von Alghero und Olbia aus dem Feld absetzen und sich völlig überraschend als Solist vor der anwesenden Sprinterprominenz durchsetzen und seinen ersten Profisieg perfekt machen. » Weiterlesen

„Möglicherweise missverstanden“: Giro-Veranstalter streicht kritisierte Sonderwertung

Am 5. April startet auf Sardinien der 100. Giro d'Italia

Sicherheit geht doch vor Spektakel: Nach der heftigen Kritik aus dem Fahrerfeld haben die Organisatoren des 100. Giro d’Italia (5. bis 28. Mai) die ursprünglich angedachte Sonderwertung des „besten“ Abfahrers wieder eingestampft.

„Sinn der Initiative war es, eine wichtige Fähigkeit in den Vordergrund zu rücken, ohne die Sicherheit der Fahrer zu gefährden. Die Sicherheit hat weiter höchste Priorität“, teilte Veranstalter RCS Sport zwei Tage vor der auf Sardinien beginnenden Jubiläumsauflage der Italien-Rundfahrt mit. » Weiterlesen

„Ihr solltet euch schämen!“: Giro-Sonderwertung sorgt für heftige Kritik

Marcus Burghardt bei einer Abfahrt

Kurz vor dem am Freitag auf Sardinien beginnenden 100. Giro d’Italia (5. bis 28. Mai) hat eine neu eingeführte Sonderwertung für teilweise heftige Reaktionen im Fahrerfeld gesorgt.

Neben den üblichen Wertungstrikots wollen die Giro-Organisatoren bei der Jubiläumsausgabe der Italien-Rundfahrt in der Wertung „Pirelli Premio Miglior Discesista“ auch den besten, oder besser wagemutigsten, Abfahrer auszeichnen. » Weiterlesen

Stuyvens Kette bremst Degenkolbs Hoffnungen auf zweiten Heimsieg

Konzentriert: John Degenkolb vor dem Start von "Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt" 2017

Ausgerechnet die runter gesprungene Kette seines Anfahrers und die dadurch entstandene Lücke beendete wenige hundert Meter vor Ziel die Hoffnungen John Degenkolbs (Trek Segafredo) auf einen zweiten Sieg bei „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt„.

„Ich habe die Lücke ja noch fast zugefahren, aber ganz nach vorne hat es nicht mehr gereicht“, berichtete der 28-Jährige, der sich bei der 56. Auflage des hessischen Radklassikers am 1. Mai letztlich mit Platz drei hinter dem Katusha-Alpecin-Duo Alexander Kristoff und Rick Zabel zufrieden geben musste. » Weiterlesen

Kristoff sprintet an der Alten Oper zum Hattrick bei Eschborn-Frankfurt

Zum dritten Mal Sieger von "Eschborn-Frankfurt: Alexander Kristoff (Katusha-Alpecin) - Foto: © Roth-Foto

Norwegischer Hattrick an den Alten Oper: Alexander Kristoff (Katusha-Alpecin) hat zum dritten Mal in Folge den hessischen Radklassiker „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ gewonnen.

Der 29-Jährige konnte die 56. Auflage des Rennens am 1. Mai nach 219 Kilometern letztlich problemlos vor seinem Teamkollegen Rick Zabel für sich entscheiden. Lokalmatador John Degenkolb (Trek-Segafredo) musste sich bei der WorldTour-Premiere des traditionsreichen Frühjahrsklassiker durch den Taunus und die Bankenmetropole bei Dauerregen mit Platz drei zufrieden geben. » Weiterlesen

1 2 3 4 5 340