Historischer Sieg: Trentin sprintet in Tarragona in die Geschichtsbücher

Historischer Sprint: Matteo Trentin hat auf der 4. Etappe seinem belgischen Team Quick-Step Floors den bereits zweiten Tageserfolg bei der 72. Vuelta a España beschert – und sich selber Zugang zu den Radsports-Geschichtsbücher verschafft.

Zwei Tage nach dem Sieg seines belgischen Teamkollegens Yves Lampaert konnte sich der 28 Jahre alte Italiener nach 198,2 Kilometern von Escaldes-Engordany nach Tarragona im Massensprint vor dem Spanier Juan Jose Lobato (LottoNL-Jumbo) und dem Belgier Tom Van Asbroeck (Cannondale-Drapac) behaupten. » Weiterlesen

Mit Bonussekunden in Rot: Froome mit Hamstertaktik zum ersten Vuelta-Sieg?

Will nach vier Tour-Siegen nun endlich auch seinen ersten Gesamtsieg bei der Vuelta: Christopher Froome (Sky) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Jede Sekunde ist kostbar: Dank einer Zeitgutschrift bei einem Zwischensprint und im Finale der 3. Etappe für seinen dritten Platz hat Sky-Kapitän Christopher Froome bereits früh das Rote Trikot der 72. Vuelta a España übernommen. Bereits einmal fehlten dem Tour-Sieger nur wenige Sekunden zum Vuelta-Sieg.

„Es ist schon eine Überraschung, aber auch das Resultat von harter Arbeit meiner Mannschaft. Ich habe die Vuelta schon einmal um 13 Sekunden verloren. Deshalb kämpfe ich hier um jede Sekunde“, erinnerte der 32 Jahre alte Brite im Anschluss an den Sieg des Italieners Vincenzo Nibali (Bahrain-Medria) in Andorra la Vella an das Jahr 2011. » Weiterlesen

Nibali siegt in Andorra la Vella, Froome übernimmt dank Zeitbonus Rot

Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) gewinnt die 3. Etappe der Spainen-Rundfahrt 2017 - Foto: © Team Bahrain-Merida/ @BettiniPhoto

Der „Hai von Messina“ jubelt im Zwergstaat: Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) hat die 3. Etappe der 72. Vuelta a España gewonnen – das Rote Trikot des Gesamtführenden schnappte sich jedoch Christopher Froome (Sky).

Nach 157 Kilometern von Prades Conflent Canigo nach Andorra la Vella konnte sich der 32 Jahre alte Italiener Nibali, Vuelta-Sieger im Jahr 2010, im Sprint einer neun Fahrer großen Spitzengruppe gegen den Spanier David De la Cruz (Quick-Step Floors) und Tour-de-France-Sieger Froome durchsetzen. » Weiterlesen

Belgier Lampaert sprintet in Gruissan in Rot bei der Vuelta a España

Etappensieger und neuer Gesamtführender der Spanien-Rundfahrt 2017: Yves Lampaert (Quick-Step Floors) - Foto: © BrakeThrough Media

Doppelerfolg und Sprint in Rot: Yves Lampaert (Quick-Step Floors) aus Belgien ist auf der 2. Etappe ins Rote Trikot des Spitzenreiters der 72. Vuelta a España gesprintet.

Der 26-Jährige konnte sich nach 203,4 Kilometern vom französischen Nimes nach Gruissan im Sprint vor seinem italienischen Teamkollegen Matteo Trentin und dem Briten Adam Blythe (Aqua Blue Sport) behaupten. » Weiterlesen

Positiv auf Wachstumshormon: Samuel Sanchez vor Vuelta-Start suspendiert

Ist nach einem positiven Dopingtest vorerst suspendiert: Samuel Sanchez (BMC) -Foto: © Tim De Waele/TDWsport.com / BMC Racing Team / Lizenzbedingungen: 2.0 Generic (CC BY-NC-ND 2.0)

Adios Vuelta: Der einstige Olympiasieger Samuel Sanchez (BMC) wird nach einem positiven Dopingtest nicht an der 72. Vuelta a España teilnehmen.

Wie Sanchez‘ BMC-Rennstall und Weltradsportverband UCI unisono mitteilten, wurde der 39 Jahre alte Spanier bei einer Trainingskontrolle am 9. August positiv auf das Wachstumshormon GHRP-2 getestet. » Weiterlesen

Bora-hansgrohe will mit Majka in die Top-5 bei der Vuelta – König fehlt erneut

Auch Rafal Majka (Bora-hansgrohe) muss die 104. Tour de France vorzeitig beenden - Foto: © BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Angeführt vom Polen Rafal Majka und insgesamt vier Deutschen wird das Team Bora-hansgrohe bei der 72. Vuelta a España (19. August bis 11. September 2017) an den Start gehen.

Zehn Tage vor Beginn gab der deutsche WorldTour-Rennstall aus dem oberbayerischen Raubling sein Aufgebot für die am 19. August im französischen Nimes beginnende Spanien-Rundfahrt 2017 bekannt. » Weiterlesen

„Gibt keinen besseren Abschied“: Contador steigt nach der Vuelta vom Rad

Steigt nach der Vuelta 2017 vom Rad: Alberto Contador (Trek-Segafredo) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Karriereende in der Heimat: Der zweifache Tour-Sieger Alberto Contador (Trek-Segafredo) wird seine Laufbahn im Anschluss an die 72. Spanien-Rundfahrt (19. August bis 11. September 2017) beenden.

„Ich möchte über zwei Dinge informieren. Erstens werde ich die Vuelta ab dem 19. August fahren. Und zweitens wird es das letzte Rennen meiner Profikarriere sein“, teilte der 34 Jahre Spanier via Video über seinen Instagram-Account mit. » Weiterlesen

Fit für Richmond: Degenkolb jubelt zum Vuelta-Ausklang in Madrid

John Degenkolb (Team Giant - Alpecin) jubelt in Madrid bei der 70. Vuelta a Espana

Durststrecke beendet: Kurz vor Toreschluss hat es doch noch hingehauen mit dem lang ersehnten Etappensieg von John Degenkolb (Giant-Alpecin) bei der 70. Vuelta a España.

„Endlich! Ich bin superglücklich über diesen Sieg! Wir haben 21 Etappe darauf waren müssen“, sprudelte es aus John Degenkolb förmlich hinaus. » Weiterlesen

Sbaragli siegt, Degenkolb verpasst erneut zehnten Vuelta-Etappensieg

John Degenkolb im neuen Trikot des Team Giant-AlpecinWie bei der Tour de France spielt John Degenkolb (Giant-Alpecin) auch bei der 70. Spanien-Rundfahrt bei den Sprintankünften zumeist die zweite Geige und muss weiter auf seinen zehnten Vuelta-Tagessieg warten.

So musste sich der 26 Jahre alte Gera auf der 10. Etappe zum dritten Mal mit Platz zwei bei der diesjährigen Vuelta zufrieden geben. » Weiterlesen

Nach Vuelta-Ausstieg: Martin will mit frischen Kräften den WM-Rekord holen

Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin bei der Belgien-Rundfahrt 2014Mit voller Kraft Richtung vierter WM-Titel: Tony Martin (Omega Pharma-Quick) hat die 69. Spanien-Rundfahrt vorzeitig beendet, um sich optimal auf die Weltmeisterschaften im spanischen Ponferrada (21. bis 28. September) vorzubereiten.

„Klar, ist es immer unschön, bei einem Rennen auszusteigen. Aber die ersten zwei Wochen hier waren sehr schwer“, kommentierte der 29 Jahre alte Cottbuser seine vorzeitige Heimreise auf seiner Webseite. » Weiterlesen

Vuelta-Zeitfahren: Tony Martin in WM-Form, Contador in Rot

Tony Martin bei der Vuelta 2014In WM-Form: Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Omega Pharma-Quick Step) hat das anspruchsvolle Einzelzeitfahren der 10. Etappe bei der Vuelta a España gewonnen.

Der 29 Jahre alte Cottbuser absolvierte den 36,7 Kilometer langen Kurs von Real Monasterio de Santa María de Veruela nach Borja in 47:02 Minuten und war damit 15 Sekunden schneller als sein kolumbianischer Teamkollege Rigoberto Uran. » Weiterlesen

Matthews siegt und übernimmt Rot bei der Vuelta – Martens Fünfter

Michael MatthewsEinen Tag nach dem zweiten Platz von John Degenkolb (Giant-Shimano) hat Paul Martens (Belkin) bei der 69. Vuelta a España auf der 3. Etappe für eine weitere deutsche Top-10-Platzierung gesorgt.

Beim Tagessieg des Australiers Michael Matthews (Orica-GreenEdge) belegte der 30 Jahre alte Rostocker am Montag nach 189,8 Kilometern von Cádiz nach Arcos de la Frontera hinter dem Iren Daniel Martin (Garmin Sharp), dem Spanier Joaquin Rodriguez (Katusha) sowie seinem niederländischen Belkin-Teamkollegn Wilco Kelderman Platz fünf. » Weiterlesen

1 2 3 4