Katusha zieht vor den CAS

Der russische Katusha-Rennstall wird vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) um die vom Weltverband (UCI) verweigerte WorldTour-Lizenz kämpfen.

„Die Anrufung des CAS ist eine unmittelbare Folge der Politik der Isolierung, betrieben durch die UCI-Lizenzierungskommission, und erfolgte in strikter Übereinstimmung mit allen rechtlichen Vorgaben“, teilte das Team am Samstag in einer Pressemeldung mit.

Die Lizenzierungskommission der UCI hatte Katusha ohne Nennung von Gründen nicht für die erste Division des Radsports berücksichtigt. Das Team stellte in der abgelaufenen Saison mit dem Spainer Joaquim Rodriguez den Sieger der WorldTour-Einzelwertung und schloss auf Platz zwei der Mannschaftswertung ab.

Foto: Romina Mooren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.