Tour-Aus für Mann in Grün: Kittel steigt am Col de la Croix de Fer vom Rad

Hat die 104. Tour de France während der 16. Etappe nach einem Sturz beenden müssen: Marcel Kittel (Quick-Step Floors) - Foto: © Tim De Waele / Quick-Step Floors Cycling

Traum von Grün in Paris geplatzt: Der fünffache Etappensieger Marcel Kittel (Quick-Step Floors) hat die 104. Tour de France während der 16. Etappe aufgeben müssen.

Der 29 Jahre alte Arnstädter war zu Beginn des Tagesabschnitts in einen Sturz verwickelt und musste im Anstieg zum Col de la Croix de Fer gezeichnet von den Sturzfolgen rund 90 Kilometer vor dem Ziel vom Rad steigen und das Rennen vorzeitig beenden.

„Eine große Enttäuschung“

„Ich bin sehr enttäuscht und weiß nicht, wie ich meine Gefühle im Moment beschreiben soll. Mit fünf Etappensiegen nach Hause zu fahren ist großartig, aber nach Hause zu fahren wegen eines Sturzes bevor Paris erreicht ist, ist eine große Enttäuschung“, sagte Kittel und ergänzte: „Ich konnte den Sturz nicht verhindern. Ich habe versucht weiterzufahren, aber das Treten war einfach nur schmerzhaft, zumal ich in den letzten Tagen mit Magenproblemen und Kälte zu kämpfen hatte.“

Kittel konnte fünf Etappen bei der diesjährigen Großen Schleife gewinnen und mit insgesamt 14. Tour-Tageserfolgen zum alleinigen deutschen Rekordhalter aufsteigen. In der Punktewertung im Kampf um das Grüne Trikot führte Kittel mit 373 gegenüber 344 Punkten vor dem zweifachen Etappensieger Michael Matthews (Sunweb) aus Australien.

Auch Sieberg muss vom Rad steigen

Bereits vor der Etappe, die von Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron begleitet wurde,  hatte mit Marcel Sieberg (Lotto Soudal) ein weiterer Deutscher die Frankreich-Rundfahrt 2017 beenden müssen. Der Anfahrer von André Greipel konnte aufgrund von Magen-Darm-Problemen nicht mehr zu ersten Alpen-Etappe antreten.

Foto: © Tim De Waele / Quick-Step Floors Cycling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*