Fünfter Etappensieg: Rekordmann Kittel auch in Pau nicht zu bezwingen

In den Massensprints der Tour de France 2017 nicht zu bezwingen: Marcel Kittel (Quick-Step Floors) - Foto: © Tim De Waele / Quick-Step Floors Cycling

Die Dominanz eindrucksvoll untermauert – Führung im Kampf um Grün ausgebaut: Marcel Kittel (Quick-Step Floors) hat auf der 11. Etappe seine Erfolgsserie bei der Tour de France 2017 weiter fortgesetzt und seinen fünften Tageserfolg eingefahren.

Der 29 Jahre alte Arnstädter setzte sich nach 203,5 Kilometern von Eymet nach Pau im Massensprint gegen den Niederländer Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) und den Norweger Edvald Boasson Hagen (Dimension-Data) durch. Zweitbester Deutscher wurde der Rostocker André Greipel (Lotto Soudal) als Siebter.

„Einfach ein geiles Gefühl“

„Im stimmt einfach alles. Ich habe zum einem einfach gute Beine und auch ein gutes Gespür. Ich war einfach zum richtigen Moment vorne. Es ist einfach ein geiles Gefühl, wenn das alles zusammenkommt“, kommentierte Kittel seinen 14. Tour-Etappensieg im Anschluss, mit dem er seine Führung in der Punktewertung weiter ausbauen konnte. Bereits am Vortag war Kittel durch seinen Etappensieg in Bergerac zum alleinigen deutschen Rekordhalter der meisten Etappensiege bei der Frankreich-Rundfahrt überhaupt geworden und hatte den elfmal siegreichen Erik Zabel überflügelt.

Bodnar erst kurz vor dem Ziel gestellt

Kittels fünften Etappensieg hätte fast Maciej Bodnar aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall vereitelt. Als einer von drei Ausreißern konnte der polnische Zeitfahrspezialist erst 200 Meter vor dem Zielstrich in Pau, wo zum 58. eine Etappe der Frankreich-Rundfahrt endete, gestellt werden. Bereits wenige Meter vor dem Zielstrich konnte Kittel jubelnd die Arme hochreißen, um seinen Tagessieg zu feiern. In der Punktwertung baute Kittel seine Führung auf 335 Punkte aus, Zweiter ist der Australier Michael Matthews (Sunweb/202).

Wertungstrikots bleiben bei ihren Besitzern

Christopher Froome (Sky) verteidigte indes erneut problemlos sein Gelbes Trikot und liegt in der Gesamtwertung weiterhin mit 18 Sekunden vor dem Italiener Fabio Aru (Astana). Dritter bleibt mit 51 Sekunden Rückstand auf Froome der Franzose Romain Bardet (Ag2R). Das Bergtrikot bleibt weiter auf den Schultern des Franzosen Warren Barguil (Sunweb), wie auch das Weiße des besten Jungprofis beim Briten Simon Yates (Orica-Scott).

Auf der 12. Etappe rücken auf dem ersten von zwei Teilstücken durch die Pyrenäen dann wieder die Anwärter auf den Gesamsieg in den Fokus. Nicht weniger als sechs Bergwertungen gilt es auf dem 214,5 Kilometer langen Abschnitt zwischen Pau und der Bergankunft in Peyragudes zu meistern.

Foto: © Tim De Waele / Quick-Step Floors Cycling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*