Erst Sagan, nun Majka: Tour-Aus für zweiten Bora-hansgrohe-Kapitän

Auch Rafal Majka (Bora-hansgrohe) muss die 104. Tour de France vorzeitig beenden - Foto: © BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Nächster Rückschlag für das Team Bora-hansgrohe: Nach dem Ausschluss von Weltmeister Peter Sagan muss mit Rafal Majka auch der zweite etatmäßige Kapitän der deutschen WorldTour-Equipe die 104. Tour de France vorzeitg beenden.

Wie das Team aus dem oberbayerischen Raubling am ersten Ruhetag der Frankreich-Rundfahrt 2017 in Bergerac mitteilte, kann der 27 Jahre alte Majka das Rennen aufgrund der Sturzfolgen der 9. Etappe nicht mehr fortsetzen und muss die Heimreise antreten. Laut Team-Angaben zog sich Majka schwere Prellungen und großflächigen Hautabschürfungen zu, gebrochen sei aber nichts.

Majka: „Habe am ganzen Körper Schmerzen“

„Ich habe am ganzen Körper Schmerzen. Nach diesem schweren Sturz macht es einfach keinen Sinn mehr weiterzukämpfen. Ich kann kaum atmen wegen der Schmerzen. Wir mussten eine kluge Entscheidung treffen, für meine Gesundheit und den Rest der Saison. Aber ich hatte auch Glück, dass ich mir nichts gebrochen habe“, erklärte Majka. „Für die Gesundheit des Fahrers war es sicherlich die beste Entscheidung ihn aus dem Rennen zu nehmen. Er braucht jetzt erst einmal genügend Erholung“, meinte Teamarzt Jan-Niklas Droste.

Wie genau es zu dem verhängnisvollen Sturz, bei dem auch den bis dato britische Gesamtzweiten Geraint Thomas (Sky) erwischte und dessen Tour-Aus besiegelte, bei der Abfahrt vom Col de Bich kam, ist für Majka weiter ein Rätsel. „Ich kann nicht genau erklären, wie es zu dem Sturz kam. Ich habe nicht gebremst, mein Vorderrad ist einfach weggerutscht. Es muss Öl oder etwas Ähnliches auf der Straße gewesen sein, anders kann mir das nicht erklären“, meinte der zweimalige Gewinner des Bergtrikots.

Poitschke: „Sind sicherlich nicht vom Glück verfolgt“

Nach dem Aus von Weltmeister Sagan nach der 4. Etappe steht das Team damit ohne einen der beiden etatmäßigen Kapitäne dar. „Ein weiterer Rückschlag für uns hier an der Tour. Wir haben zwar mit Peter eine Etappe gewonnen, aber vom Glück sind wir sicherlich nicht verfolgt. Das Wichtigste ist, dass Rafal sich jetzt in Ruhe vollständig erholen kann. Sein Fokus liegt nun auf der Vuelta“, sagte Bora-hansgrohe-Sportdirektor Enrico Poitschke.

Buchmann übernimmt Kapitänsrolle

Zur 10. Etappe am Dienstag wird Bora-hansgrohe damit nur noch zu sechst antreten, da auch Juraj Sagan nicht mehr dabei sein wird. Der Slowakische Meister und ältere der beiden Sagan-Brüder fiel nach der Königsetappe durch das Zeitlimit. Durch den Ausfall Majkas rückt somit Emanuel Buchmann in die Kapitänsrolle. Der 24 Jahre alte Ravensburger belegt mit 7:13 Minuten Rückstand auf Rundfahrt-Leader Christopher Froome (Sky) derzeit Platz 18. der Gesamtwertung.

Foto: © BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*