„Entscheidung zu hart“: Tour-Aus für Weltmeister Sagan, Greipel rudert zurück

 

Für Peter Sagan (Bora-hansgrohe) ist die 104. Tour de France nach der 4. Etappe beendet - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Tour-Aus für den Weltmeister: Peter Sagan aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall ist nach der 4. Etappe von der 104. Tour de France ausgeschlossen worden.

„Wir haben uns dazu entschieden, Peter Sagan von der Tour de France 2017 zu disqualifizieren. Er hat auf den letzten Metern des Sprints Kollegen ernsthaft gefährdet“, teilte Jury-Präsident Philippe rund eineinhalb Stunden nach dem Ende der 207,5 Kilometer langen Etappe vom luxemburgischen Mondorf-les-Bains nach Vittel mit.

Sagan, fünfmaliger Gewinner des Grünen Trikots des Frankreich-Rundfahrt, hatte im Finale des vierten Tagesabschnittes rund 400 Meter vor dem Ziel Mark Cavendish (Dimension Data) durch das Ausfahren seines Ellbogens in die Absperrung gedrängt und zu Fall gebracht. Durch den Sturz des Briten ging auch der Geraer John Degenkolb (Trek-Segafredo) zu Boden.

„Ich komme mit Peter klar, Stürze passieren, aber ich würde gerne wissen, was es mit dem Ellbogen auf sich hatte“, sagte Cavendish, der mit Verdacht auf Schulterbruch ins Krankenhaus gebracht wurde. Sagan hatte sich unmittelbar nach Etappenende am Bus der Dimension-Data-Mannschaft bei dem Briten entschuldigt.

Greipel rudert zurück: „Entscheidung ist zu hart“

Vor allem André Greipel (Lotto Soudal) hatte die rüde Fahrweise Sagans direkt nach Etappenende heftig kritisiert. „Er hätte mich 150 Meter vor dem Ziel fast vom Rad geholt. Ich hoffe die Kommissäre werden reagieren. Gestern hat er schon genau das selbe gemacht. Nichts gegen Sagan, aber ein Weltmeistertrikot befreit einen nicht vor Regeln“, sagte der deutsche Topsprinter unmittelbar nach dem Zieleinlauf.

Am Abend ruderte der elffache Tour-Etappengewinner nach Einsicht der TV-Bilder jedoch zurück. „“Manchmal sollte ich die Bilder anschauen bevor ich etwas sage. Entschuldigung an Peter Sagan. Ich denke die Entscheidung der Jury ist zu hart“, twitterte Greipel, der durch die Disqualifikation Sagans den Tagesabschnitt offiziell als Dritter hinter dem französischen Tagessieger Arnaud Démare (FDJ) und dem Norweger Alexander Kristoff (Katusha-Alpecin) beendete.

Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*