Preidlers-Mini-Down-Under-Tagebuch: Sushi statt Subway im heißen Australien

Georg Preidler bei der Tour Down Under im Trikot seines neuen Arbeitgebers FDJ - Foto: Pressesports

Bei der 20. Tour Down Under hat Georg Preidler seinen ersten Renneinsatz für das französische Team Groupama-FDJ. Im radsportkompakt.de-Mini-Tagebuch berichtet der 27 Jahre alte Österreicher von seine Eindrücken in Australien.

Hallo liebe Sportfreunde!

In diesem kleinen Tagebuch berichte ich euch ab morgen über die zwei schwersten Etappen der diesjährigen Tour Down Under – der vierten und fünften mit dem Finale am bekannten Willunga Hill.

Sicherlich interessiert euch vor allem, wie es mir in meinem neuen Team Groupama-FDJ geht. Und ich kann sagen, es gefällt mir sehr gut. Alles ist ein bisschen entspannter und wir haben eine sehr lockere Atmosphäre. Wenn du dies oder jenes so machen willst, dann ist es kein Problem. Die Einstellung hier im Team ist folgende: Alles was dir als Fahrer beim Training gut tut um besser zu sein, kannst du machen ohne das dir jemand etwas anderes vorschreibt.

Ab sofort: Glutenfrei

Natürlich haben wir auch Trainer, die uns Fahrern ein Programm schreiben. Aber wenn ich müde bin und die Intervalle auslasse, ist es auch kein Problem. An die Sprache und Mentalität muss ich mich noch gewöhnen – wobei das mit der Sprache schon ganz gut klappt. Zum Glück spreche ich Italienisch und einige Wörter sind im Französischen sehr ähnlich.

Neu ist für mich, dass ich mich glutenfrei ernähre (Foodtrend hin oder her) – und es tut mir sehr gut. Bei unserem ersten Teamtreffen hatten wir einige Tests und dort wurde festgestellt, dass ich Bakterien im Magen hatte und diese die Folge von vielen Verkühlungen im letzten Jahr waren. Ich hoffe, dass sich das für die neue Saison erledigt.

Sushi statt Subway

Daher gibt’s für mich nach der Etappe immer Sushi von unseren Betreuern, was ich momentan nicht gerade als Nachteil dem Subway Sandwich gegenüber sehe 🙂 Und zum Abkühlen haben uns die werten Betreuer ein kleines Eisbad vorbereitet, welches ich sehr zu schätzen wusste 🙂

Viele Eindrücke und Gewohnheiten sind neu für mich, aber es macht alles in allem enorm Spaß in diesem Team zu fahren. Die Motivation für die neue Saison ist also groß und genau das wollte ich mit einem Teamwechsel erzielen.

Heiße Grüße aus Adelaide!
Euer Preidi

Foto: Pressesports


Georg Preidler fährt seit Beginn der Saison 2018 für die französische FDJ-Equipe. Davor stand der zweimalige Zeitfahrmeister Österreichs beim Team Sunweb (bzw. Giant-Alpecin, Giant-Shimano und Argos-Shimano) unter Vertrag. Beim anspruchsvollen Jedermann-Rennen „King of the Lake“ stellte er 2017 einen neuen Streckenrekord auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.