Teamstrategie missachtet: Barguil von Vuelta ausgeschlossen

Wechselt von Sunweb zu Fortuneo-Oscaro: Warren Barguil - Foto: © Cor Vos / Team Sunweb
Wer nicht hören will, muss fühlen: Warren Barguil ist von seinem deutschen Sunweb-Rennstall vor der 8. Etappe von der 72. Vuelta a España ausgeschlossen worden.

Wie Sunweb am Samstagmorgen mitteilte, soll sich der 25-jährige Franzose nicht an die vereinbarte Teamstrategie gehalten und muss die Spanien-Rundfahrt 2017 vorzeitig verlassen. „Es gab für Sunweb keine andere Wahl, als diese Entscheidung zu treffen“, heißt es in der Pressemeldung. Um welche Art von Verstoß es sich handelte, teilte Sunweb nicht konkret mit.

Doch dürfte die Entscheidung mit dem Defekt von Sunweb-Kapitän Wilco Kelderman rund 20 Kilometer vor Ende der siebten Etappe zusammenhängen. Drei Sunweb-Profis ließen sich daraufhin zu ihrem Kapitän zurückfallen – Barguil fuhr weiter und kam in der Gruppe der Favoriten um den Gesamtführenden Christopher Froome (Sky) ins Ziel, während Kelderman 17 Sekunden einbüßte.

Barguil: „Es ist enttäuschend“

„Ich habe gute Beine. Ich sehe mich in einer anderen Rolle und möchte in den Bergen unbedingt attackieren, so wie ich es bei der Tour getan habe. Es ist enttäuschend, die Vuelta zu verlassen, aber es ist eine Entscheidung meines Teams, die ich akzeptieren muss“, erklärte Barguil, der nach sieben Etappe mit einem Rückstand von 1:43 Minuten auf Froome auf Platz 13. rangierte.

Anfang August hatten Sunweb und Barguil verkündet, den Vertrag ein Jahr vor Ende zu beenden. Ab der kommenden Saison fährt der Bergkönig der diesjährigen Tour de France für den französischen Zweitdivisionär Fortuneo-Oscaro.

Foto: © Cor Vos / Team Sunweb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.