Solosieger Calmejane klettert ins Bergtrikot, Buchmann schnuppert an Gelb

Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) fuhr zeitweise im virtuellen Gelben Trikot - Foto: © BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Lilian Calmejane (Direct Energie) hat als Ausreißer die 8. Etappe der 104. Tour de France gewonnen und ist zugleich ins Gepunktete Trikot des besten Bergfahrers geschlüpft. Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) fuhr für kurze Zeit im virtuellen Gelben Trikot.

Der 24 Jahre alte Franzose Calemajane, auf dem letzten Kilometer von Krämpfen geplagt, konnte sich nach 187,5 Kilometern von Dole zur Station des Rousses mit einem Vorsprung von 37 Sekunden auf den Niederländer Robert Gesink (LottleNL-Jumbo) als Solist durchsetzen und den bis dato wichtigsten Sieg seiner Karriere feiern. Calmejanes Landsmann Guillaume Martin (Wanty-Groupe Gobert) führte mit einem Rückstand von 50 Sekunden auf den Tagessieger die Gruppe mit den Anwärtern auf den Gesamtsieg um Rundfahrt-Leader Christopher Froome (Sky) ins Ziel.

Buchmann schnuppert am Gelben Trikot

Mit in der Gruppe war auch Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe), der einen Tag vor der Königsetappe als 14. bester Deutscher wurde. Der 24 Jahre alte Ravensburger gehörte wie auch sein Teamkollege und Landsmann Marcus Burghardt lange zu ein großen Spitzengruppe und fuhr zeitweise sogar im virtuellen Gelben Trikot.

„Es war eine richtig harte Etappe und hat lange gedauert, bis die Gruppe ging, zum Glück war ich da dabei. Am Ende habe ich aber die Attacke verpasst. Die Gruppe war sehr groß davor und es gab Unruhe, weil ich im Gesamtklassement nicht weit zurück bin. Ich wollte dann auch nicht übers Limit gehen und bin dafür am Ende in der Gruppe mit Rafal Majka geblieben“, bilanzierte Buchmann im Anschluss.

Froome: „Gesamtwertung könnte explodieren“

„Das war heute schon ziemlich hart. Vor allem nach so einem Tag wird es morgen sehr schwer und selektiv. Morgen könnte die Gesamtwertung explodieren – mit großen Abständen“, meinte indes Froome mit Blick auf die Königsetappe am Sonntag, wo auf den 181,5 Kilometern von Nantua nach Chambéry sieben Anstiege, davon drei höchsten Kategorie, auf dem Programm stehen.

Kittel baut Führung in der Punktewertung aus

Mit zwölf Sekunden führt Froome in der Gesamtwertung weiterhin vor seinem britischen Landsmann und Teamkollegen Geraint Thomas. Dritter bleibt der Italiener Fabio Aru (Astana) mit 14 Sekunden Rückstand auf Froome. Vortagessieger Marcel Kittel (Quick-Step) baute indes seine Führung in der Punktewertung aus, ebenso wie der Brite Simon Yates (Orica-Scott) das Weiße Trikot des besten Jungprofis.

Foto: © BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.