Rolland jubelt als Solist, Dumoulin verteidigt Rosa diesmal problemlos

Pierre Roland (Cannondale-Drapac) beim 100. Giro d'Italia

Erster Saisonsieg unter Dach und Fach: Pierre Roland (Cannondale-Drapac) hat einen erfolgreichen Ausreißversuch gekrönt und die 17. Etappe des 100. Giro d’Italia gewonnen.

Der 30 Jahre alte Franzose konnte sich nach 219 Kilometern von Tirano nach Canazei als Solist durchsetzen. Acht Kilometer vor dem Ziel hatte sich Rolland aus einer 14-köpfigen Ausreißergruppe absetzen können.

Den Sprint der Verfolger gewann 24 Sekunden später der portugiesische Ex-Weltmeister Rui Costa (UAE Team Emirates) vor dem Spanier Gorka Izagirre und dessen australischem Movistar-Teamkollegen Rory Sutherland. Der Tscheche Jan Barta aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Team wurde mit 2:14 Minuten Rückstand 18.

Diesmal problemlos: Dumoulin verteidigt Rosa

Nach seinem Zeitverlust am Vortag verteidigte Tom Dumoulin aus dem deutschen Sunweb-Rennstall diesmal problemlos sein Rosa Trikot und erreichte mit allen anderen Anwärtern auf den Gesamtsieg mit 7:54 Minuten als 37. das Tagesziel. Mit 31 Sekunden führt der 26 Jahre Niederländer weiterhin vor dem Kolumbianer Nairo Quintana (Movistar), gefolgt vom italienischen Titelverteidiger Vincenzo Nibali (Bahrain Merida).

Foto: Slipstream Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.