Rückkehr am 1. Mai: Degenkolb startet bei Eschborn-Frankfurt

John Degenkolb beim Giant-Alpecin-Trainingslager in CalpeComeback in der Wahlheimat: Nach seinem schweren Trainingsunfall im Januar wird John Degenkolb (Giant-Alpecin) beim hessischen Radklassiker „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ am 1. Mai sein Comeback geben.

„Ich habe die letzten Wochen gut trainiert und fühle mich bereit, die Herausforderung durch den Taunus zu bestehen“, sagte der gebürtige Geraer, der seit einigen Jahren in Frankfurt am Main lebt. „Allerdings glaube ich, dass ich kein Anwärter auf den Sieg bin. Ich muss erstmal wieder ein Gefühl für Rennen bekommen und freue mich, dass ich ins Renngeschehen eingreifen kann“, ergänzte Degenkolb.

Moos-Achenbach: „Für uns die beste Nachricht“

„Für uns ist das die beste Nachricht. Ich freue mich, dass John nach seinem schweren Trainingsunfall in Spanien wieder hergestellt ist“, erklärte Veranstalter Bernd Moos-Achenbach, der den deutschen Radsportfans neben Tony Martin (Etixx – Quickstep) mit Degenkolb einen zweiten deutschen Topfahrer bei der Runde durch den Taunus und die Mainmetropole präsentieren kann. „Auch wenn Eschborn-Frankfurt nur ein Aufbaurennen für ihn ist, werden ihn unsere Radsportfans anfeuern und buchstäblich ins Ziel tragen. Da bin ich sicher.“

Degenkolb und fünf weitere Giant-Alpecin-Profis waren am 24. Januar bei einer Trainingsausfahrt im spanischen Calpe von einem Auto erfasst worden, das auf der falschen Straßenseite fuhr. Degenkolb zog sich bei dem Zusammenprall eine Unterarmfraktur und eine tiefe Schnittwunde am Oberschenkel zu. Zudem wurde dem Wahl-Frankfurter der Zeigefinger fast abgerissen. Zweimal musste Degenkolb wegen der Verletzungen operiert werden.

Foto: © Team Giant-Alpecin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.