„Bin bereit“: Tony Martin freut sich auf „Neuland“ Paris-Roubaix

Tony Martin Vorfreude auf die „Hölle des Nordens“: Tony Martin (Etixx – Quick-Step) sieht sich für seine Premiere beim französischen Kopfsteinklassiker Paris-Roubaix gut gewappnet.

„Wenn es einen Frühjahrsklassiker gibt, der mir liegt, ist es Paris-Roubaix“, sagte der 30 Jahre alte Cottbuser wenige Tage vor der 114. Auflage des traditionsreichen Rennens durch den Norden Frankreichs. „Aber das Rennen ist absolutes Neuland für mich und auf den Sektoren geht es neben der puren Kraft auch um Erfahrung“, ergänzte Martin.

Martin: „Ich bin bereit“

Für die 257,5 Kilometer lange Schlacht von Compiègne ins Velodrom von Roubaix – davon 52,8 Kilometer über die berüchtigten Kopfsteinpflaster – sieht sich Martin gut vorbereitet. „Ich habe in den letzten Wochen viel gelernt und merke, dass es für mich auf diesem Terrain immer besser läuft. Jetzt bin ich bereit für mein Debüt und fokussiert auf den Sonntag“, meinte er.

Bei der letztjährigen Tour de France überraschte der dreifache Zeitfahrweltmeister mit seiner neu entdeckten Klassikerlust. Auf der mit Kopfsteinpflaster-Abschnitten gespickten vierten Etappe nach Cambrai setzte Martin auf den Schlusskilometern eine Attacke, gewann dank seiner Zeitfahrqualitäten als Solist und fuhr ins Gelbe Trikot.

Foto: © Etixx – Quick-Step / Tim de Waele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.