Mit Respekt und Sandpapier: Tony Martin optimistisch vor Jagd nach dem WM-Rekord

Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin bei der Belgien-Rundfahrt 2014Mit einer gehörigen Portion Respekt und einem Stück Sandpapier nimmt Tony Martin bei den Radsport-Weltmeisterschaften im spanischen Ponferrada das Unternehmen viertes WM-Gold im Einzelzeitfahren in Angriff.

„Die Strecke vom Einzelzeitfahren ist schön, aber auch schwer. Man kann nicht wie bei einem komplett flachen Kurs voll losfahren und dann sehen, wie weit man kommt, also die Geschwindigkeit halten kann“, erklärte der 29 Jahre alte Cottbuser auf seiner Webseite nach der Streckenbesichtigung des 47,1 Kilometer langen Kurses am Dienstag. „Hier muss man dosierter und intelligent fahren“, so das Fazit Martins nach der Begutachtung.

Am Mittwoch möchte sich der Omega-Pharma-Quick-Step-Profi zum vierten Mal nacheinander den Einzel-Weltmeistertitel im Kampf gegen die Uhr sichern – was zuvor noch nie einem Fahrer gelang. Der am Mittwoch nicht an den Start gehende Schweizer Fabian Chancellara darf zwar ebenfalls vier WM-Titel sein Eigen nennen, doch holte er diese in den Jahren 2010, 2009, 2007 und 2006. Um bei der Rekordjagd besseren Halt zu haben, hat Martin ein Stück Sandpapier am Lenker seiner Zeitfahrmaschine verarbeitet.

Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.