UCI-Machtwechsel: Cookson löst McQuaid ab

Machtwechsel vollzogen: Brian Cookson ist am Rande der Straßen-WM in Florenz zum neuen Präsident des Radsport-Weltverbandes UCI gewählt worden.

Der 62 Jahre alte Brite setzte sich am Freitag in einer geheimenen Abstimmung im Palazzo Vecchio mit 24 gegenüber 18 Stimmen gegen den bisherigen, äußerst umstrittenen Amtsinhaber, Pat McQuaid durch.

„Es ist eine große Ehre für mich, von meinen Kollegen zum Präsidenten der UCI gewählt zu werden. Ich möchte für das Vertrauen, das sie heute in mich gesetzt haben heute bedanken“, teilte Cookson im Anschluss an seine Wahl auf seiner Webseite mit. „Meine erste Priorität als Präsident ist es, Anti-Doping-Maßnahmen im Radsport völlig unabhängig zu machen, um zusammen mit den wichtigsten Akteuren des Sports und mit der WADA eine rasche Untersuchung der Dopingkultur des Radsports zu gewährleisten.“

Der 64 Jahre alte Ire McQuaid hatte das Amt seit dem Jahr 2005 inne, stand aber zuletzt wegen Korruptionsvorwürfen und Verwicklungen in die Dopingaffäre „Armstrong“ schwer in der Schusslinie.

Foto: Ethan Glading

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.