Rad-WM: Tony Martin führt Omega Pharma-Quick-Step erneut zu Gold

Omega Pharma-Quick StepTitel erfolgreich verteidigt: Die belgische Omega-Pharma-Quick-Step-Mannschaft hat sich bei den Straßenrad-Weltmeisterschaften in Florenz erneut Gold im Mannschaftszeitfahren gesichert.

Mit einer Zeit von 1:04:81 führte der Cottbuser Tony Martin am Sonntag das Sextett nach 57 Kilometern von Montecatini Terme nach Florenz über den Zielstrich und war damit lediglich 0,81 Sekunden schneller als die australische Orica-GreenEdge-Formation. Das britische Team Sky sicherte sich mit 23 Sekunden Rückstand Bronze. Platz vier ging an das US-Team BMC Racing (+0:23), das im Vorjahr im niederländischen Valkenburg noch Platz zwei hinter Omega Pharma-Quick Step belegt hatte.

Martin: „Etwas ganz Besonders“

„Knapp – aber Titel verteidigt. Es war heute wirklich von Vorteil, dass wir als letzte Mannschaft gestartet sind“, kommentierte Martin den Sieg auf seiner Webseite. „Als wir gehört haben, wie knapp es zu Orica ist, hat uns das noch einmal einen großen Schub verpasst. Vor allem auch für mich persönlich war das noch einmal eine zusätzliche Motivation, um alles für die Mannschaft zu geben.“

Für Martin ist es nach dem Team-Sieg im Vorjahr und seiner zwei Einzel-Titel das bereits vierte WM-Gold in seiner Spezialdisziplin seiner Karriere. „Diese Disziplin ist etwas ganz Besonderes, weil man eben als Mannschaft gewinnt oder verliert. Emotional sind Siege, die man als Team feiert, eigentlich immer die Schönsten“, erklärte der gebürtige Cottbuser den Stellenwert des erneuten Sieges.

Auch Worrack und Brennauer verteidigen Titel

Vor Martin sicherten sich mit der Cottbuserin Trixi Worrack und der Allgäuerin Lisa Brennauer mit ihrer Specialized-Lululemon-Mannschaft Gold im Frauen-Wettbewerb. Die Mannschaft des deutschen Teamchefs Ronny Lauke absolvierte den 42,8 Kilometer Kurs von Pistoia zum Nelson Mandela Forum in 51:10 Minuten und verteidigte damit ebenfalls den Titel aus dem Vorjahr. Silber sicherte sich mit 71 Sekunden Rückstand das niederländische Rabo Women Cycling Team um Marianne Vos, das im letzten Jahr Dritte wurde. Bronze gewannen die letztjährigen Zweiten Australierinnen von Orica-AIS (+ 1:33).

Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Webseite der Veranstaltung: www.toscana2013.it

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.