Orica-GreenEdge fährt Gerrans ins Gelbe

Sieger des Mannschaftszeitfahren der 100. Tour de France: Orica-GreenEdge - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.deDie Orica-GreenEdge-Equipe hat Simon Gerrans beim Mannschaftszeitfahren der 4. Etappe ins Gelbe Trikot der 100. Tour de France gefahren.

Mit dem Mini-Vorsprung von einer dreiviertel Sekunde setzte sich das australische Team (25:56 Min.) nach 25 Kilometern mit Start und Ziel in Nizza gegen die belgische Omega-Pharma-Quick-Step-Mannschaft um den deutschen Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin durch.

Platz drei belegte mit drei Sekunden Rückstand der britische Sky-Rennstall um Kapitän und Topfavorit Christopher Froome. Die dänische Saxo-Tinkoff-Mannschaft um den zweimaligen Gesamtsieger Alberto Contador landete mit neun Sekunden Rückstand auf Platz vier, gefolgt vom belgischen Lotto-Belisol-Team (+0:17) mit den beiden Deutschen André Greipel und Marcel Sieberg.

Gerrans übernimmt Bakelants‘ Gelb

Die luxemburgische RadioShack-Leopard-Equipe um den belgischen Gesamtführenden Jan Bakelants musste sich in Abwesenheit vom viermaligen Zeitfahr-Weltmeister Fabian Cancellara mit Rang elf zufrieden geben. Nach zwei Tagen im „maillot jaune“ muss Bakelants das Führungstrikot damit an Gerrans weiterreichen. „Es hätte gar nicht besser laufen können: Zwei Tage in Folge zu gewinnen und zudem noch das Gelbe Trikot zu erobern – ein Traum wird wahr“, sagte der 33-jährige Australier im Anschluss. „Es gab kein schwaches Glied im Team.“

Martin enttäuscht

„Die Enttäuschung ist nach der knappen Niederlage gerade riesengroß. Wir hätten den Erfolg jetzt gut vertragen können. Und es sah lange Zeit auch so gut aus“, kommentierte indes Tony Martin Platz zwei auf seiner Webseite. Der zweimalige Zeitfahr-Weltmeister leidet noch immer an den Sturzverletzungen der ersten Etappe, wähnt sich jedoch auf dem Weg der Besserung. „Persönlich habe ich mich ganz wohl auf dem Rad gefühlt. Ich konnte richtig am Lenker ziehen. Nur die Spritzigkeit fehlt mir noch etwas.“

Die fünfte Etappe der Frankfreich-Rundfahrt 2013 führt am Mittwoch über 228,5 Kilometer von Cagnes-sur-Mer nach Marseille. Zum 35. Mal endet eine Tour-Etappe dann in der südfranzösische Hafenstadt.

Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.