Scharping vor Rückzug als BDR-Präsident

Möchte nicht mehr für das Präsidentenamt beim BDR kandidieren: Rudolf Scharping - Foto: Ole ReißmannBeim Bund Deutscher Radfahrer (BDR) bahnt sich ein Führungswechsel an: Rudolf Scharping möchte nicht mehr für das Präsidentenamt kandidieren.

Wie der BDR mitteilte, gab der 65-Jährige dies am Mittwoch im Anschluss an eine BDR-Präsidumssitzung in Frankfurt am Main nach bekannt. Der ehemalige SPD-Politiker und Verteidigungsminister will demnach bei der Bundeshauptversammlung am 23. März in Gelsenkirchen nicht mehr für das Amt kandidieren.

„Angesichts meiner geschäftlichen Belastungen und der jetzigen Umstände der Arbeit im Präsidium des BDR habe ich dem BDR-Präsidium mitgeteilt, dass ich im März nicht erneut für das Amt des Präsidenten kandidiere“, wird Scharping in der Verbandsmitteilung zitiert. Scharping ist seit dem 19. März 2005 Präsident des BDR.

Als potentieller Nachfolger werden Medienberichten zufolge unter anderem Toni Kirsch, Präsident des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen, sowie Scharpings Vorgängerin Sylvia Schenk gehandelt.

Foto: Ole Reißmann / Lizenzbedingungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.