Winokurow holt Gold in London

Alexander Winokurow hat kurz vor seinem Karriereende Gold im Straßenrennen bei den Olympischen Spielen in London geholt.

Der 38 Jahre alte Kasache konnte sich nach 250 Kilometern im Zwei-Mann-Sprint souverän vor dem Kolumbianer Rigoberto Uran durchsetzen. Den Sprint um Bronze gewann acht Sekunden später der Norweger Alexander Kristoff vor dem US-Amerikaner Taylor Phinney.

Der als Mitfavorit gehandelte Rostocker André Greipel erreichte wie auch sein britischer Rivale Mark Cavendish mit einem Rückstand von 40 Sekunden im abgeschlagenen Hauptfeld als 27. das Ziel. Auch der Schweizer Fabian Cancellara musste 15 Kilometer vor dem Ziel seine Medaillenambitionen nach einem Sturz begraben.

Für den im Jahr 2007 bei der Tour de France des Fremdblutdopings überführten Winokurows war es zum Abschluss seiner Laufbahn das zweite Edelmetall bei einer Olympiade. Im Jahr 2000 hatte der Astana-Profi im australischen Sydney Silber hinter Jan Ullrich gewinnen können.

Martin steigt vorzeitig aus

Vorzeitig beendet hat das Rennen indes der Cottbuser Tony Martin, der knapp 70 Kilometer vor dem Ziel vom Rad stieg. Zuvor hatte der Zeitfahrweltmeister, der bei der Streckenbesichtigung am Freitag gestürzt war, lange Zeit Nachführarbeit für Kapitän Greipel geleistet. Trotz seines bei der Tour de France zugezogenen Kahnbeinbruchs hat der 27-Jährige Gold in den Zeitfahrwettbewerben im Auge.

Olympische Sommerspiele London 2012
Resultat Straßenrennen Männer 250 km (28. Juli 2012):

1. Alexander Winokurow (Kasachstan) 5:45:57 Stunden
2. Rigoberto Uran (Kolumbien)
3. Alexander Kristoff (Norwegen) 0:00:08 zurück
4. Taylor Phinney (USA)
5. Sergey Lagutin (Usbekistan)
6. Stuart O’grady (Australien)
7. Jurgen Roelandts (Belgien)
8. Gregory Rast (Schweiz)
9. Luca Paolini (Italien)
10. Jack Bauer (Neuseeland)
11. Lars Boom (Niederlande)
12. Jakob Fuglsang (Dänemark)
13. Rui Alberto Faria Costa (Portugal)
14. Luis Leon Sanchez Gil (Spanien)
15. Roman Kreuziger (Tschechische Republik)
16. Sergio Luis Henao Montoya (Kolumbien)
17. Andriy Grivko (Ukraine)
18. Alejandro Valverde Belmonte (Spanien)
19. Philippe Gilbert (Belgien)
20. Sylvain Chavanel (Frankreich)
21. Janez Brajkovic (Slowenien)
22. Fumiyuki Beppu (Japan)
23. Robert Gesink (Niederlande)
24. Alexandr Kolobnev (Russland)
25. Lars Petter Nordhaug (Norwegen)
26. Jonathan Castroviejo Nicolas (Spanien) 0:00:16
27. Andre Greipel (Deutschland) 0:00:40
28. Tom Boonen (Belgien)
29. Mark Cavendish (Großbritannien)
30. Arnaud Demare (Frankreich)
31. Francisco Jose Ventoso Alberdi (Spanien)
32. Murilo Antonio Fischer (Brazilien)
33. Tyler Farrar (USA)
34. Peter Sagan (Slowakei)
35. Andrey Amador Bakkazakova (Costa Rica)
36. Bernhard Eisel (Österreich)
37. Kam-Po Wong (Hong Kong, China)
38. Elia Viviani (Italien)
39. Hector Hugo Zamarron Rangel (Mexiko)
40. Daryl Impey (Südafrika)
41. Matti Breschel (Denmark)
42. Radoslav Rogina (Kroatien)
43. Assan Bazayev (Kasachstan)
44. Jose Joaquin Rojas Gil (Spanien)
45. Miguel Ubeto Aponte (Venezuela)
46. Borut Bozic (Slowenia)
47. Ramunas Navardauskas (Litauen)
48. Yukiya Arashiro (Japan)
49. Manuel Antonio Leal Cardoso (Portugal)
50. Rene Mandri (Estland)
51. Jackson Rodriguez (Venezuela)
52. Vladimir Isaychev (Russland)
53. Yauheni Hutarovich (Weißrussland)
54. Ivan Stevic (Serbien)
55. David Mccann (Irland)
56. Aleksejs Saramotins (Lettland)
57. Martin Elmiger (Schweiz)
58. Nicki Sorensen (Dänemark)
59. Gediminas Bagdonas (Litauen)
60. Michal Kwiatkowski (Polen)
61. Danail Andonov Petrov (Bulgarien)
62. Adil Jelloul (Marokko)
63. Ryder Hesjedal (Kanada)
64. Jussi Veikkanen (Finnland)
65. Arnold Alcolea (Kuba)
66. Dmytro Krivtsov (Ukraine)
67. Kristijan Durasek (Kroatien)
68. Nelson Filipe S. Simoes Oliveira (Portugal)
69. Tomas Aurelio Gil Martinez (Venezuela)
70. Lars Ytting Bak (Dänemark)
71. Gonzalo Andres Garrido Zenteno (Chile)
72. Daniel Teklehaimanot (Eritrea)
73. Jan Barta (Tschechische Republik)
74. Sebastian Langeveld (Niederlande)
75. Gustav Larsson (Schweden)
76. Vegard Stake Laengen (Norwegen)
77. Branislau Samoilau (Weißrussland)
78. Grega Bole (Slowenien)
79. Cadel Evans (Australien)
80. Daniel Schorn (Österreich)
81. Niki Terpstra (Niederlande)
82. Simon Gerrans (Australien)
83. Matthew Harley Goss (Australien)
84. Tony Gallopin (Frankreich)
85. Michael Schar (Schweiz)
86. Timothy Duggan (USA)
87. Nicolas Roche (Irland)
88. Daniel Martin (Irland)
89. Michael Rogers (Australien)
90. Greg Van Avermaet (Belgien)
91. Christopher Horner (USA) 0:00:49
92. Ian Stannard (Großbritannien) 0:00:50
93. Bert Grabsch (Deutschland)
94. Michael Albasini (Schweiz)
95. Lieuwe Westra (Niederlande)
96. Sacha Modolo (Italien) 0:00:54
97. Stijn Vandenbergh (Belgien)
98. Vincenzo Nibali (Italien) 0:00:56
99. Marcel Sieberg (Deutschland) 0:01:11
100. Bradley Wiggins (Großbritannien) 0:01:17
101. Tejay Van Garderen (USA) 0:01:34
102. John Degenkolb (Deutschland) 0:02:52
103. Fabian Cancellara (Schweiz) 0:05:43
104. Marco Pinotti (Italien) 0:08:07
105. David Millar (Großbritannien) 0:09:19
106. Denis Menchov (Russland)
107. Edvald Boasson Hagen (Norwegen)
108. Christopher Froome (Großbritannien)
109. Laurent Didier (Luxemburg)
110. Ioannis Tamouridis (Griechenland)
111. Maximiliano Ariel Richeze (Argentinien)
112. Maciej Bodnar (Polen)
113. Mehdi Sohrabi (Iran)
114. Gabor Kasa (Serbien)
115. Ahmet Akdilek (Türkei)
116. Byron Patricio Guama De La Cruz (Ecuador)
117. Gregolry Panizo (Brasilien)
118. Kemal Kucukbay (Türkei)
119. Magno Prado Nazaret (Brasilien)
120. Oleg Berdos (Moldavien)
121. Andrei Nechita (Rumänien)
122. Michal Golas (Polen)
123. Amir Mustafa Rusli (Malaysia)
124. Krisztian Lovassy (Ungarn)
125. Greg Henderson (Neuseeland)
126. Vasil Kiryienka (Weißrussland)
127. Soufiane Haddi (Marokko)

Foto: Romina Mooren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.