Italienerin Guderzo holt Gold – BDR-Frauen gehen leer aus

Tatiana Guderzo aus Italien ist neue Weltmeisterin der Frauen – beste Deutsche in Mendrisio wurde die Leipzigerin Judith Arndt als Sechste.

Die 25-jährige Guderzo konnte sich nach 124,8 Kilometern durch das Schweizer Kanton Tessin vor der Niederländerin Marianne Vos und ihrer Landsfrau Noemi Cantele durchsetzen. Zusammen mit der US-Amerikanerin Kristin Armstrong – die Vierte wurde – bildeten die drei Erstplazierten lange Zeit eine Spitzengruppe, aus der sich am Ende Guderzo erfolgreich lösen konnten und der Goldmedaille als Solistin entgegenfuhr.

Bremer bietet Rücktritt an

Die deutschen BDR-Frauen blieben dagegen erstmals seit sieben Jahren ohne WM-Medaille im Straßenrennen und im Zeitfahren. Neben Arndt beendeten noch Claudia Häusler als 19. und Trixi Worrack als 29. das Rennen. BDR-Sportdirektor Burckhard Bremer bot im Vorfeld des Rennens seinen Rücktritt an. Der Verband hatte nach eignen Angaben „versehentlich“ vergessen, die Fahrerin Sarah Düster im Online-System des Weltverbandes UCI zu melden. Düster durfte somit nicht im Straßenrennen an den Start gehen.

UCI-Straßenrad-WM 2009 (23.-27. September – Mendrisio/Schweiz)
Resultat Straßenrennen der Frauen (124,8 km):

1. Tatiana Guderzo (Italien) 3:33:25 Stunden
2. Marianne Vos (Niederlande) 0:00:19 zurück
3. Noemi Cantele (Italien)
4. Kristin Armstrong (USA)
5. Diana Ziliute (Litauen) 3:34:32
6. Judith Arndt (Deutschland)
7. Erinne Willock (Kanada)
8. Nicole Brändli (Schweiz)
9. Grace Verbeke (Belgien)
10. Catherine Cheatley (Neuseeland)
11. Emma Johansson (Schweden)
12. Ruth Corset (Australien)
13. Edita Pucinskaite (Litauen)
14. Emma Pooley (Großbritannien)
15. Evelyn Stevens (USA)
16. Linda Melanie Villumsen (Dänemark) 3:36:27
17. Paulina Brzezna (Polen) 3:37:06
18. Mara Abbott (USA) 3:38:16
19. Claudia Häusler (Deutschland) 3:39:16
20. Ana Garcia Antequera (Spanien) 3:39:19
21. Andrea Bosman (Niederlande) 3:40:19
22. Ludivine Henrion (Belgien)
23. Chantal Blaak (Niederlande)
24. Julia Martisova (Russland)
25. Christel Ferrier-Bruneau (Frankreich)
26. Edwige Pitel (Frankreich)
27. Elizabeth Armitstead (Großbritannien)
28. Sharon Laws (Großbritannien)
29. Trixi Worrack (Deutschland)
30. Fabiana Luperini (Italien)
31. Karine Gautard (Frankreich) 3:43:17
32. Rasa Leleivyte (Litauen) 3:43:36
33. Kaytee Boyd (Neuseeland)
34. Carla Swart (Südafrika)
35. Sophie Creux (Frankreich)
36. Monika Grzebinoga (Polen)
37. Marissa Van Der Merwe (Mexiko)
38. Verónica Leal Balderas (Österreich)
39. Christiane Soeder (Kanada)
40. Tara Whitten (Ukraine)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.