Paris-Nizza ohne Fuji-Servetto und Rebellin

Davide Rebellin - Foto: Team Gerolsteiner Die 67. Auflage der Fernfahrt Paris-Nizza (8. – 15. März) findet in diesem Jahr ohne ihren Titelverteidiger Davide Rebellin statt.

Zwanzig Teams hat Veranstalter ASO (Amaury Sport Organisation) eingeladen, die sich dadurch berechtigte Hoffnungen machen dürfen, auch eine Einladung zur Tour de France zu erhalten. Die neue Mannschaft des italienischen Vorjahressieger Davide Rebellin, PVC Serramenti-Diquigiovanni, gehört nicht dazu. Neben 17 ProTour-Mannschaften wurden die drei zweitklassigen Teams Cervélo Test Team, Skil-Shimano und Agritubel mit einer Wildcard ausgestattet. Als einzigstes ProTour-Team nicht berücksichtigt wurde die spanische Mannschaft Fuji-Servetto, Nachfolger von Saunier Duval.

Das Team des Schweizers Mauro Gianetti sorgte bei der letztjährigen Tour de France mit den Dopingfällen von Riccardo Ricco und Leonardo Piepoli für unangenehme Schlagzeilen. Die Mannschaft beendete die Tour nach Bekanntwerden der positiven Probe Riccos vorzeitig. Fuji-Servetto wurde schon für den Giro d’Italia eingeladen.

Eingeladene Teams: Team Milram, Quick.Step, Silence-Lotto, Saxo Bank, Caisse d’Epargne, Euskaltel-Euskadi, Garmin-Slipstream, Columbia-Highroad, Bbox Bouygues Telecom, Cofidis, Française des Jeux, AG2R La Mondiale, Agritubel, Lampre-NGC, Liquigas, Astana, Rabobank, Skil-Shimano, Katusha, Cervélo Test Team.

Webseite Paris-Nizza

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.