106. Paris-Roubaix: High Road-Begleitauto an vorletzter Stelle

Einen ersten Dämpfer gab es für das US-amerikanische Team High Road schon vor dem Startschuss zur 106. Austragung von Paris-Roubaix.

Bei der Auslosung für die Reihenfolge der Begleitautos wurde der Mannschaft um die Kapitäne Andreas Klier und George Hincapie (USA) der vorletzte Platz zugelost. Sollte ein Fahrer aus dem Team einen Defekt haben, was bei den Straßenverhältnissen durchaus passieren dürfte, müsste der Fahrer solange auf das Auto warten, bis die davorfahrenden Wagen ihn passiert haben. Den letzten Platz bekam die belgische Silence-Lotto-Mannschaft zugelost, die mit dem Belgier Leif Hoste einen der Favoriten in ihren Reihen hat.

Den ersten Platz bekam das weniger ambitionierte Team von Saunier Duval aus Spanien zugelost. Der Mannschaft Quick.Step mit den Favoriten Tom Boonen und Stijn Devolder wurde Platz fünf, der Mannschaft CSC mit den Siegern der beiden letzten Jahren Fabian Cancellara und Stuart O’Grady Platz acht zugelost. Die beiden deutschen Mannschaften Milram und Gerolsteiner zogen die Nummern 11 und 18.

Weil das vom Tour-Veranstalter ASO organisierte Rennen nicht Teil der UCI ProTour ist, wird die Reihenfolge der Mannschaftswagen nicht durch die Teamwertung der UCI-Rennserie bestimmt, sondern durch den Veranstalter vor Rennbeginn ausgelost.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.