Tour of Hainan: Chinese Wang Xin prügelt auf Schweizer Nationaltrainer Hondo ein

Gebeutelt: Der heutige Schweizer Nationaltrainer Danilo Hondo als Profi bei Lampre (Archivfoto) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Gezeichnet: Der heutige Schweizer Nationaltrainer Danilo Hondo als Profi bei Lampre (Archivfoto) – Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Eklat und tumultartige Szenen in China: Nach den handgreiflichen Übergriffen auf Danilo Hondo und einen weiteren Betreuer der Schweizer Nationalmannschaft bei der Tour of Hainan sind der Chinese Wang Xin sowie sein komplettes Keyi Look Cycling Team für zwei Jahre gesperrt worden.

Das beschloss der Chinesische Radsportverband rund eine Woche nach dem Vorfall. Wie Bilder eines Youtube-Videos belegen, feuerte der 25 Jahre alte Xin nach einem Sturz eine Trinkflasche auf das Begleitauto der Eidgenossen. Xin machte das von Nationaltrainer Hondo gesteuerte Teamfahrzeug, das sich auf dem Weg in die Spitzengruppe befand, für den Sturz verantwortlich.

Hondo hatte den Wagen an der Seite angehalten, um das Feld passieren zu lassen. Dabei touchierte Xin offenbar mit einem vor ihm fahrenden Fahrer und ging zu Boden – und schleuderte seine Trinkflasche gegen das Auto der Schweizer. „Er hat uns sofort die Schuld gegeben und sogar gegenüber seinem Teamauto behauptet,  wir hätten ihn angefahren und er wäre dadurch zu Fall gekommen“, schilderte Hondo den Vorfall radsportkompakt.de.

Rennkommissar Zeuge des Vorfalls

„Der Rennkommissar war direkt dahinter und hat gesehen, dass der Fahrer gut einen Meter seitlich vom Auto gefahren war. Zudem hatten wir eine Journalistin aus China im Auto auf dem Beifahrersitz. Auch sie sagte sofort, dass wir keine Schuld hatten“, erklärte der deutsche Straßenmeister 2002 und zweimalige Giro-Etappensieger weiter.

Als sich Hondo und Mechaniker Zarco Postic nach Ende der Etappe bei Xin und dessen Team für die unglückliche Situation entschuldigen wollten, verlor der Chinese vollends die Nerven. „Er ist völlig ausgrastet und hat uns geschlagen, getreten, Trinkflaschen und Cola-Dosen nach uns geworfen. Dabei wurde er von Mitgliedern seines Teams noch unterstützt“, sagte Hondo und ergänzte: „Eigentlich hatten wir bisher tolle Tage und alle waren von unserem Team begeistert. Alle haben sich bei uns für das Verhalten des anderen Teams entschuldigt.

Fahrer und Team ausgeschlossen

Wang Xin wurde direkt nach der 7. Etappe disqualifiziert, sein Team wurde einen Tag später vor Beginn der 8. Etappe wegen Fehlverhaltens seiner Mitarbeiter aus dem Rennen genommen. Auch eine schriftliche Entschuldigung des Rennstalls konnte daran nichts mehr ändern.

Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*