Mit einer Pause und Magenproblemen: Strasser knackt 24-Stunden-Bahn-Weltrekord

Hat den 24-Stunden-Bahnweltrekord von Marko Baloh eingestellt: Christoph Strasser - Foto: © Tana Hell (tana-hell.com) / Instagram: @bytanahell

Fahrt in die Geschichtsbücher: Extrem-Radsportler Christoph Strasser hat auf der Bahn im „Tissot-Velodrome Suisse“ im schweizerischen Grenchen einen neuen 24-Stunden-Weltrekord aufgestellt.

Der 34 Jahre alte Österreicher verbesserte die bisherige Bestmarke des Slowenen Marko Baloh aus dem Jahr 2010 um exakt 38,113 Kilometer. Insgesamt 941,873 Kilometer verteilt auf 3767 Runden konnte Strasser trotz Magenproblemen bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 39,24 km/h auf dem 250 Meter langem Holzoval aufs Parkett bringen.

Strasser: „Ein unglaubliches Rennen“

„Es war ein unglaubliches Rennen. Ich bin durch Kontinente gefahren, habe den Weltrekord im Freien in Berlin aufgestellt. Aber das heute ist mit fast nichts anderem vergleichbar“, sagte Strasser, der in Grenchen nach 22 Stunden die erste und einzige Pause eingelegt hatte, im Anschluss an seine Rekordfahrt.

„Ich hatte einfach kein Bedürfnis und schaffte dadurch einige Kilometer mehr“, ergänzte der vierfache Gewinner des Race Across America, der nach der vierten Stunde mit Magenproblemen zu kämpfen hatte. Diese hinderten Strasser letztlich auch nicht daran, die Rekordbücher zu befahren.

Leistungsdaten von Christoph Strassers Weltrekord

Fotos: © Tana Hell / Instagram: @bytanahell

Bilder vom King of the Lake stehen bei einem internationalen Fotowettbewerb zur Wahl -> http://bit.ly/2fYM6jM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*