„Ins Unbekannte wagen“: Ex-Dauphiné-Sieger Talansky wird Triathlet

Andrew Talansky (Cannondale-Drapac) bejubelt im Mai bei der Kalifornien-Rundfahrt seinen letzter Sieg als Radprofi - Foto: © Cor Vos / Cannondale-Drapac Pro Cycling Team / Slipstream Sports

Aus eins mach drei: Knapp einem Monat nach seinem Rücktritt Anfang September wagt der einstige Dauphiné-Sieger Andrew Talansky einen sportlichen Neubeginn als Triathlet.

„Ich habe das Glück, meiner Leidenschaft folgen zu können, die mich inspiriert und motiviert – und die Herausforderung anzunehmen, mich in das Unbekannte zu wagen“, erklärte der 28-jährige US-Amerikaner, der bis zu seinem Rücktritt bei Cannondale-Drapac unter Vertrag stand, auf seinem Instagram-Kanal.

„Ultimativer Test für Geist, Körper und Seele“

Die Kombination aus Schwimmen, Radfahren und Laufen sei nach einer „kurzen, erholsamen Pause“ der „ultimative Test für Geist, Körper und Seele“, so Talensky weiter. Seinen einzigen Sieg in diesem Jahr hatte der Rundfahr-Spezialist im Mai auf dem fünften Teilstück der Tour of California nach einer zweijährigen Durststrecke feiern können.

Talansky wurde im Jahr 2010 beim Garmin-Rennstall Profi und blieb dem Team von Teamchef Jonathan Vaughters bis zu seinem Rücktritt treu. Seinen größten Erfolg feierte er im Jahr 2014, als er das französische Critérium du Dauphiné vor Alberto Contador gewann. Viermal nahm Talansky an der Tour de France teil und beendete die Frankreich-Rundfahrt im Jahr 2013 auf dem zehnten Gesamtrang. Zwei Jahre später wurde er Elfter. Seine beste Platzierung bei einer Grand Tour konnte er 2016 einfahren, als er die Vuelta a España als Fünfter abschloss. Auch 2012 konnte er bei der Spanien-Rundfahrt als Siebter in die Top-10 fahren.

Auf den Spuren von Cancellara und Armstrong

Dass sich prominente Radprofis nach ihrem Karriereende im Triathlon versuchen, ist in Mode. Vor kurzem beendete der im letzten Jahr zurückgetretene Schweizer Fabian Cancellara, vierfacher Zeitfahr-Weltmeister und Olympiasieger, in Spanien seinen ersten Wettbewerb über die olympische Distanz. Auch Lance Armstrong wagte nach seinem Aus als Radprofi die Rückkehr in den Triathlon.

Foto: © Cor Vos / Cannondale-Drapac Pro Cycling Team / Slipstream Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*