Sprint in die Geschichtsbücher: Gaviria auch in Tortona nicht zu bezwingen

Der Kolumbianer mit den meisten Etappensiegen beim Giro d'Italia: Fernando Gaviria (Quick-Step Floors)

Einfach nicht zu stoppen: Einen Tag nach seinem dritten Streich hat Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) auf der 13. Etappe seinen vierten Tageserfolg beim 100. Giro d’Italia unter Dach und Fach gebracht.

Der 22 Jahre alte Kolumbianer konnte sich nach 167 Kilometern von Reggio Emilia nach Tortona im Massensprint gegen den Iren Sam Bennett (Bora-hansgrohe) und den Belgier Jasper Stuyven (Trek-Segafredo) durchsetzen. Mit dem Zwenkauer Rüdiger Selig sprintete ein zweiter Profi aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall in die Top10.

Der Deutsche Meister André Greipel (Lotto Soudal) verpasste auf der vorerst letzten Sprintetappe seinen zweiten Tageserfolg und musste sich letztlich mit Platz neun zufrieden geben. Um sich optimal auf die Tour de France zu bereiten, wird der 34-jährige Rostocker die Italien-Rundfahrt vor der 14. Etappe beenden.

Auf einer Stufe mit Bernard Hinault

Durch seinen vierten Tageserfolg ist Gaviria nun der Kolumbianer mit den meisten Tageserfolgen bei einer Italien-Rundfahrt überhaupt. Zudem ist er der erste Fahrer seit 39 Jahren, der bei seinem Debüt bei einer der drei großen Landesrundfahrt vier Etappen gewinnen konnte. Zuletzt war dieses Kunststück im Jahr 1978 Bernard Hinault bei der Tour de France geglückt.

Gaviria gibt sich bescheiden

„Diesen Rekord zu haben bedeutet mir nicht viel. Was ist wichtig ist ist die Tatsache, dass ich gut vorbereitet zum Giro kam. Gleichzeitig bin ich natürlich glücklich, mit so vielen Siegen und dem Maglia Ciclamino in die letzte und entscheidende Woche zu gehen“, kommentierte Gaviria seinen erneuten Erfolg und ergänzte: „Viele Kolumbianer, ob Fans oder bedeutende Athleten, kamen hierher um mich zu sehen. Das bedeutet mir eine Menge.“

Dumoulin verteidigt Rosa problemlos

Der Niederländer Tom Dumoulin (Sunweb) hatte auf dem tellerflachen Tagesabschnitt keine Probleme souverän sein Rosa Trikot des Gesamtführenden zu verteidigen und führt unverändert 2:23 Minuten vor dem Kolumbianer Nairo Quintana (Movistar). Rang drei belegt weiter Dumoulins Landsmann Bauke Mollema (Trek-Segafredo/2:38).

Foto: © Quick-Step Floors Cycling Team / Tim de Waele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*