US-Erfolg in Südtirol: Van Garderen feiert ersten Grand-Tour-Sieg

Tejay Van Garderen (BMC) hat auf der 18. Etappe des 100. Giro d’Italia seinen ersten Tageserfolg bei einer großen Landesrundfahrt eingefahren.

Nach 137 Kilometern von Ortisei nach St. Urlich in Südtirol konnte sich der 28 Jahre alte US-Amerikaner im Sprint zweier Ausreißer gegen den Spanier Mikel Landa (Sky) durchsetzen. Der Franzose Thibaut Pinot (FDJ) wurde mit acht Sekunden Rückstand Dritter, gefolgt vom zeitgleichen Italiener Domenico Pozzovivo (AG2R).

„Ein unglaubliches Gefühl“

„Ich würde nicht sagen, dass ich unbedingt diese Etappe im Sinn hatte“, bilanzierte Van Garderen im Anschluss. „Es ist mein erster Sieg bei einer Grand Tour, deshalb ist das ein unglaubliches Gefühl“, meinte der Gesamtfünfte der Tour de France 2012 und 2015.

Keine Veränderungen hatte die Etappe auf die Spitze der Gesamtwertung, die weiterhin der Niederländer Tom Dumoulin (Sunweb) mit 31 Sekunden vor dem Kolumbianer Nairo Quintana (Movistar). Rang dreit mit weiteren 41 Sekunden Rückstand der italienische Titelverteidiger Vincenzo Nibali (Bahrain Merida).

Foto: © Tim De Waele/ TDWsport.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.