Dumoulin jubelt in Oropa und baut Giro-Führung weiter aus

Fährt beim 100. Giro d'Italia weiterhin Rosa: Tom Dumoulin (Sunweb) - Foto: © Cor Vos / Team Sunweb

Ambitionen auf den Gesamtsieg untermauert: Tom Dumoulin aus dem deutschen Team Sunweb hat mit seinem zweiten Tageserfolg seine Führung in der Gesamtwertung beim 100. Giro d’Italia ausgebaut.

Der 26-jährige Niederländer konnte die 14. Etappe nach 131 Kilometern von Castellania zur Bergankunft in Oropa mit einem Vorsprung von drei Sekunden auf den Russen Ilnur Zakarin (Katusha-Alpecin) und neun auf den Spanier Mikel Landa (Sky) für sich entscheiden.

Dumoulin: „Noch ein langer Weg bis Mailand“

„Ich habe das wirklich nicht erwartet. Es ist etwas, von dem ich immer geträumt habe, aber nie gedacht habe, dass ich es schaffen kann. Es war ein wirklich harter Anstieg und als ich Quintana nicht folgen konnte, blieb ich konzentriert, entspannt und fuhr mein eigenes Tempo. Am Ende hatte ich noch etwas übrig, es war unglaublich“, bilanzierte Dumoulin und fügte an: „Es ist ein guter Vorteil so in die letzte Woche zu gehen, aber wir werden sehen, was passiert. Es ist noch ein langer Weg bis nach Mailand.“

Quintana kassiert weiteren Rückstand

Indes musste der Gesamtzweite und Topfavorit Nairo Quintana (Movistar) auf den letzten Metern abreißen lassen und verlor als Vierter 14 Sekunden auf Dumoulin, der durch den Sieg im Zeitfahren der 10. Etappe ins Rosa Trikot gefahren war. Bester Akteur des deutschen Bora-hansgrohe-Rennstalls wurde der Österreicher Patrick Konrad (+1:14) auf Platz 14.

In der Gesamtwertung führt Dumoulin nun mit 2:37 Minuten auf Quintana. Dritter ist der Franzose Thibaut Pinot (FDJ/+3:25), gefolgt vom italienischen Titelverteidiger Vincenzo Nibali (Bahrain Merida/+3:40), der mit 43 Sekunden Rückstand auf Dumoulin Siebter der Tageswertung wurde. Zakarin verbesserte sich vom zehnten auf den fünften Platz.

Greipel ausgestiegen

Nicht mehr im Rennen ist indes wie erwartet André Greipel (Lotto Soudal). Der Deutsche Meister, Sieger der 2. Etappe in in Tortoli auf Sardinien, trat nicht mehr zum 14. Teilstück an, um sich voll und ganz der Vorbereitung auf die am 1. Juli in Düsseldorf beginnende Tour de France zu widmen.

Foto: © Cor Vos / Team Sunweb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.