Fotofinish: Bennett verpasst hauchdünn zweiten Bora-hansgrohe-Etappensieg

Fotofinish: Das Finale der 7. Etappe beim 100. Giro d'Italia

Nur um einen Wimpernschlag hat Sam Bennett auf der 7. Etappe einen zweiten Tageserfolg für das deutsche Bora-hansgrohe-Team beim 100. Giro d’Italia verpasst.

Nach 224 Kilometern von Castrovillari nach Alberobello musste sich der 26 Jahre alte Ire im Sprintfinale nach Fotofinish-Entscheid nur dem australischen Tagessieger Caleb Ewan (Orica-Scott) und dem bis dato zweimal erfolgreichen Kolumbianer Fernando Gaviria (Quick Step Floors) geschlagen geben.

„Ein hektisches und kniffliges Finale“

„Es war ein total hektisches und kniffliges Finale. Ich weiß nicht was zum Schluss passiert ist aber die Jungs haben heute einen tollen Job gemacht, wo ich ihnen wirklich danken möchte“, bilanzierte Bennett anschließend und ergänzte: „Wir sind eine junge Truppe wir, arbeiten aber so gut zusammen, dass es heute wirklich knapp war mit einem weiteren Sieg.“

Bereits auf der fünften Etappe war der bora-Hansgrohe-Profi als Dritter auf das Podium gesprintet. Die Auftaktetappe hatte sein österreichischer Teamkollege Lukas Pöstlberger gewonnen. Auf der dritten Etappe sprintete Rüdiger Selig hinter Tagessieger Gaviria auf Platz zwei, den sechsten Tagesabschnitt beendete Pöstlberger auf Rang drei.

Zemke: „Einen fantastischen Job gemacht“

„Mit der Vorarbeit und dem Lead-Out was die Jungs heute geleistet haben, hätten sie den Sieg verdient, alle haben heute einen fantastischen Job erledigt“, meinte Bora-hansgrohes Sportlicher Leiter Jens Zemke und zog nach der ersten Woche eine mehr als erfreuliche Zwischenbilanz: „Der Giro läuft wirklich gut für uns, fünfter Podestplatz in sieben Etappen – wir zeigen, dass wir Stärken und Tiefen haben. Sam wurde nur um wenige Zentimeter heute geschlagen.“

Jungels weiter in Rosa

Der Luxemburger Bob Jungels (Quick-Step Floors) behauptete erneut sein Rosa Trikot des Gesamtführenden. Zweiter bleibt mit sechs Sekunden Rückstand der Brite Geraint Thomas (Sky), dessen Landsmann Adam Yates (Orica-Scott) liegt mit vier weiteren Sekunden dahinter auf Platz drei.

Foto: © BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.