Schweizer Dillier beendet eidgenössische Durststrecke beim Giro d’Italia

Eidgenössische Durststrecke beendet: Silvan Dillier (BMC Racing) hat nach sieben Jahren wieder für einen Tageserfolg eines Schweizers beim Giro d’Italia gesorgt.

Nach 217 Kilometern von Reggio Calabria nach Terme Luigiane konnte sich der 26-Jährige auf der 6. Etappe der 100. Italien-Rundfahrt im Sprint einer Ausreißergruppe gegen den Belgier Jasper Stuyven (Trek-Segafredo) und den österreichischen Auftaktsieger Lukas Pöstlberger aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Team durchsetzen.

„Es ist einfach fantastisch“

„Das der bisher größte Sieg meiner Karriere. Es ist so schwer zu beschreiben. Es ist einfach fantastisch, dass ich gewonnen habe“, kommentierte Dillier seinen ersten Erfolg bei einer Grand Tours im Anschluss. Für den letzten Giro-Etappensieg eines Schweizer hatte Johann Tschopp im Jahr 2010 auf der 20. Etappe gesorgt.

Jungels bleibt in Rosa

Der Luxemburger Bob Jungels (Quick-Step Floors) behauptete mit einem achten Platz und 39 Sekunden Rückstand auf Dillier sein Rosa Trikot des Gesamtführenden. Zweiter bleibt mit sechs Sekunden Rückstand der Brite Geraint Thomas (Sky), dessen Landsmann Adam Yates (Orica-Scott) liegt mit vier weiteren Sekunden dahinter auf Platz drei.

Die 7. Etappe der Italien-Rundfahrt startet am Freitag in Castrovillari und endet nach 224 Kilometern in Alberobello.

Foto: © Tim De Waele / TDWsport.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.