Tony Martin erfolgreich operiert – Froome verzichtet auf Gelb

Tony Martin - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.deNach seinem Tour-Aus ist Tony Martin (Etixx – Quick-Step) noch in der Nacht an seinem gebrochenen Schlüsselbein operiert worden – die 7. Etappe wird ohne das Maillot Jaune stattfinden.

Mit schmerzverzerrten Gesicht quälte sich der 30 Jahre alte Cottbuser Martin bei der Siegerehrung der 6. Etappe noch ins Gelbe Trikot des Gesamtführenden – wenig später kam das Aus.“Bis zum Etappensieg war es eine Achterbahn der Gefühle. Der heutige Tag setzt dem Ganzen die Krone auf. Das ist bitter“, sagte Martin am Freitagabend auf einer Pressekonferenz im Teamhotel Le Lion D’Or.

„Solche Geschichten kann nur die Tour de France schreiben. Ich hoffe, dass der Tag kommt, an dem ich darüber schmunzeln kann“, so der Unglücksrabe weiter. Wenig später machte sich Martin auf den Weg Richtung Hamburg, wo er noch in der Nacht im Berufsgenossenschafts-Krankenhaus erfolgreich operiert wurde. Wie Mannschaftsarzt Helge Riepenhof im Startbereich der 7. Etappe am Freitag in Livarot mitteilte, wurde in das gebrochene linke Schlüsselbein eine Titanplatte als Fixierung gesetzt.

Froome verzichtet auf Gelb

Aus Respekt vor dem Zwangs-Aus Martins wird der bisherige Christopher Froome (Sky) bei der siebten Etappe nicht das Gelbe Trikot des Gesamtführenden überstreifen. Das teilte der 30 Jahre alte Brite am Freitagmorgen über Twitter mit. Froome lag bis zum Ende der sechsten Etappe zwölf Sekunden hinter Martin und dreizehn vor dem US-Amerikaner Tejay Van Garderen (BMC).

Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.