Britische Siege in Belgien: Stannard jubelt in Gent, Cavendish in Kuurne

Mark Cavendish (Etixx - Quick-Step) bei Kuurne-Brüssel-Kuurne 2015Mit den Siegen der beiden Briten Ian Stannard (Sky) und Mark Cavendish (Etixx – QuickStep) ist am Wochenende die belgische Klassikersaison gestartet.

Stannard konnte am Samstag die 70. Auflage von Omloop Het Nieuwsblad gewinnen und damit seinen Vorjahressieg wiederholen. Der 27-jährige Sky-Profi setzte sich nach 200,2 Kilometern mit Start und Ziel in Gent im Sprint gegen den Niederländer Niki Terpstra (Etixx – QuickStep) durch. Terpstras belgische Teamkollegen Tom Boonen und Stijn Vandenbergh belegten acht Sekunden dahinter die Plätze drei und vier.

Die vier Fahrer hatten sich 40 Kilometer vor dem Ziel absetzen können. Obwohl auf sich allein gestellt, hatte Stannard letztlich den längeren Atem. „Natürlich musste ich pokern. Aber ich wusste, dass meine drei Begleiter den Sieg wollten, also ließ ich sie die Arbeit machen und habe mich einfach hinten drauf gelegt“, sagte der Brite im Anschluss. Bester Deutscher wurde der Tschopauer Markus Burghardt (BMC/+4:55) als 18.

Cavendish siegt zum zweiten Mal nach 2012 in Kuurne

Besser als seine drei Teamkollegen machte es einen Tag später der Brite Mark Cavendish, der die 67. Auflage von Kuurne-Brussel-Kuurne gewann. Der 29-Jährige setzte sich nach 196 Kilometer mit Start und Ziel im westflämischen Kuurne im Massensprint gegen den Norweger Alexander Kristoff (Katusha) und den Italiener Elia Viviani (Sky) durch. Wie am Vortag in Gent wurde Burghardt – diesmal als 24. – auch in Kuurne bester Deutscher.

„Ich bin super glücklich hier in Kuurne zu gewinnen. Ich bin das Rennen zweimal gefahren und habe zweimal gewonnen. Besonders nach dem unglücklichen Ergebnis von gestern war es gut, heute hier zu siegen“, kommentierte Cavendish seinen zweiten Erfolg bei dem Rennen nach 2012.

Foto: © Etixx – Quick-Step / Tim de Waele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.