Mauro Santambrogio während Sperre positiv auf Testosteron getestet

mauro_santambrogio_2012_bmc_la_brun_01Selbst eine Dopingsperre hat Mauro Santambrogio nicht vor der erneuten Einnahme verbotener Substanzen abhalten können.

Wie der Radsport-Weltverband UCI am Donnerstag mitteilte, wurde der 30 Jahre Italiener bei einer Trainingskontrolle am 22. Oktober positiv auf Testosteron getestet. Kurios: Zum Zeitpunkt der Kontrolle war Santambrogio noch wegen EPO-Dopings gesperrt.

Der Italiener wurde gleich zu Beginn des Giro d’Italia 2013 positiv auf das Blutdopingmittel getestet, beendete die Rundfahrt noch auf Gesamtrang neun und wurde anschließend wie auch sein Landsmann und damaliger Vini-Fantini-Teamkollege Danilo di Luca gesperrt. Aufgrund seiner Kooperation mit der unabhängigen UCI-Reform-Kommission wurde seine Strafe auf 18 Monate reduziert. Nach Ablauf seiner Sperre wollte der ehemalige Lampre- und BMC-Fahrer beim italienischen Drittdivisionär Amore & Vita in das Profi-Peleton zurückkehren.

Über Twitter hatte Santambrogio im Oktober 2013 aus Verzweiflung einen Selbstmordversuch angekündigt – konnte aber durch die Kommentare von Fans sowie einen Online-Dialog mit dem italienischen Journalisten Enzo Vicennati davon abgehalten werden.

Foto: Laurent Brun / www.instants-cyclistes.fr / Lizenzbedingungen (CC BY-NC-SA 2.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.