Polnischer Sieg in Siena: Michal Kwiatkowski gewinnt 8. Strade Bianche

Michal Kwiatkowski (Omega Pharma-Quick Step) gewinnt die Strade Bianche 2014Polnischer Sieg auf den weißen Straßen der Toskana: Michal Kwiatkowski (Omega Pharma-Quick Step) hat die 8. Auflage des italenischen Eintagesrennen Strade Bianche gewonnen.

Der 23-Jährige konnte sich am Samstag nach 197 Kilometern von San Gimigliano nach Sienna mit einem Vorsprung von 19 Sekunden auf den Slowaken Peter Sagan (Cannondale) als Solist behaupten. Der Spanier Alejandro Valverde (Movistar) wurde mit 36 Sekunden Rückstand auf Kwiatkowski Dritter.

Geschke Zehnter

Der Italiener Damiano Cunego (Lampre-Medria) folgte gemeinsam mit dem Tschechen Roman Kreuziger (Tinkoff-Saxo) weitere vier Sekunden dahinter auf den Plätzen vier und fünf. Der in den Jahren 2008 und 2012 in Siena siegreiche Schweizer Fabian Cancellara (Trek Factory) wurde mit 59 Sekunden Rückstand Sechster. Bester Deutscher bei der Fahrt über 45 Kilometer weiße Schotterpisten in der Toskana wurde der Berliner Simon Geschke auf Platz zehn.

Kwiatkowski: „Etwas Besonderes“

„Es war wunderschön, als ich nach der letzte Kurve Richtung Richtung Ziel auf dem Piazza del Campo fuhr. Es ist etwas Besonderes“, kommentierte der strahlende Sieger Kwiatkowski seinen bereits fünften Saisonerfolg im Anschluss. „Ich wusste, dass Sagan viel mehr Erfahrung mit einem Finale wie diesem bei großen Rennen hat.“ Rund 20 Kilometer vor dem Ziel konnte sich der Polnische Meister aus eine Spitzengruppe absetzen und dem Zielstrich in Siena letztlich allein entgegenfahren.

Foto: © OPQS / Tim de Waele

Webseite des Rennens: www.gazzetta.it/Speciali/StradeBianche/it

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.