Greipel siegt in Montpellier – Kittel Dritter

Durfte bei der 100. Tour de France über seinen insgesamt fünften Etappensieg jubeln: André Greipel (Lotto-Belisol) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.deAndré Greipel (Lotto-Belsiol) hat auf der 6. Etappe für den zweiten deutschen Tageserfolg bei der 100. Tour de France gesorgt.

Der 30 Jahre alte Rostocker konnte sich am Donnerstag nach 176 Kilometern von Aix-en-Provence nach Montpellier im Massensprint souverän gegen den Slowaken Peter Sagan (Cannondale) und den Arnstädter Marcel Kittel (Argos-Shimano) durchsetzen. Der Brite Mark Cavendish (Omega Pharma-Quick Step) musste sich nach seinem Erfolg am Vortag diesmal mit Platz vier zufrieden geben.

„Nach dem gestrigen kleinen Fehler waren wir heute umso motivierter. Jeder hat gesehen, welch starkes Team wir haben, ich bin sehr stolz auf diese Mannschaft, die mir den Sprint so gut vorbereitet hat“, kommentierte Greipel seinen Erfolg im Anschluss. Für den Deutschen Meister war es der fünfte Etappensieg bei einer Frankreich-Rundfahrt insgesamt.

Impey erster Afrikaner in Gelb

Das Gelbe Trikot des Gesamtführenden konnte der Südafrikaner Daryl Impey (Orica-GreenEdge) von seinem australischen Teamkollegen Simon Gerrans übernehmen. Impey ist damit der erste Afrikaner der Tour-Geschichte überhaupt, der das Leader-Trikot der Frankreich-Rundfahrt auf seinen Schultern trägt. Mit drei Sekunden führt der ehemalige Profi des deutschen Zweitdisionärs NetApp vor dem Norweger Edvald Boasson Hagen (Sky). Gerrans liegt weitere drei Sekunden dahinter, gefolgt von seinem zeitgleichen Schweizer Teamkollegen Michael Albasini.

Greipel hat Grün im Visier

Im Grünen Trikot des Punktbesten fährt weiterhin der Slowake Sagan, der sich bereits zum dritten Mal mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste. Doch Greipel hat Lunte gerochen – und das Trikot im Visier: “ Ich habe mich systematisch um die Punkte bei den Zwischensprints bemüht. Das zeigt, dass ich sehr wohl die Absicht habe, in den Kampf um das Grüne Trikot einzutreten, solange die Möglichkeit dazu geboten ist.“

Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.