Unterschrift oder Rauwurf: Sky verlangt klares Anti-Doping-Bekenntnis

Dopingfrei oder Rauswurf: Das Team Sky um Tour-Sieger Bradley Wiggins setzt seinen Fahrern im Anti-Doping-Kampf die Pistole auf die Brust.

Wie der britische WorldTour-Rennstall am Mittwochabend auf seiner Webseite bekanntgab, müssen alle Fahrer eine schriftliche Anti-Doping-Erklärung abgeben. Mit ihrer Unterschrift sollen die Fahrer bestätigen, dass sie „weder früher noch heute in Dopingvergehen verwickelt“ involviert gewesen seien.

Team-Manager Dave Brailsford machte beim Saisonabschluss-Treffen des Team den Standpunkt der Rennleitung zum Thema Doping klar: „Wir sind ein sauberes Team und haben gezeigt, dass es möglich ist sauber zu gewinnen. Sollte sich jemand dazu entscheiden, nicht zu unterschreiben, muss er die Mannschaft verlassen, ebenso, wenn er im Nachhinein die Vereinbarung verletzt.“

Im Zuge der Ermittlungen der US-Anti-Doping-Agentur USADA um den siebenfachen Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong hatte sich auch der ehemalige kanadische Sky-Profi Michael Barry zu Doping bis ins Jahr 2006 bekannt. Mit dem Bonner Christian Knees steht auch ein Deutscher bei Sky unter Vertrag.

Sky-Statement

Foto: Laurent Brun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.