Martin liegt der Kurs von London

Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin blickt zuversichtlich dem morgigen Straßen-Einzelzeitfahren bei den Olympischen Spielen in London entgegen.

„Der Kurs kommt mir doch sehr entgegen“, folgerte der 27 Jahre alte Cottbuser nach einer Streckenbesichtigung mit seinem Teamkollegen Bert Grabsch auf seiner Webseite. „Nicht zu technisch, wenig scharfe Kurven, allmähliche Anstiege“, so Martin weiter.

Trotz aller Rückschläge, bei der Tour de France hatte sich Martin bereits auf der ersten Etappe das Kahnbein gebrochen, sieht sich der Wahl-Schweizer gut gewappnet für den 44 Kilometer langen Kampf gegen die Uhr durch die britische Metropole. „Ich habe auch schon einmal ein wenig angetestet und bin guter Dinge“, Martin weiter – und scheint trotz der starken Konkurrenz um den frischgebackenen Tour-Sieger Bradley Wiggins (Großbritannien) und Titelverteidiger Fabian Cancellara (Schweiz) unbeeindruckt.

Martin startet vor Wiggins und Cancellara

Um 15:06 Uhr MESZ nimmt Martin als drittletzter Starter den Kurs in Angriff. Danach rollen nur noch Wiggins (15:07:30 Uhr) und der beim Straßenrennen gestürzte Cancellara (15:09 Uhr) von der Rampe. Der Wittenberger Grabsch startet um 14:57 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.