Vorschau 7. Etappe der 99. Tour de France (Tomblaine – La Planche des Belles Filles 199,km)

Zu Beginn der zweiten Woche betritt die 99. Tour de France bei der ersten Bergankunft Neuland.

Nach dem Start in Tomblaine, Hauptort des Kantons Meurthe-et-Moselle, geht es 199 Kilometer durch die Vogesen in den einzigen Skiort des Departement Haute-Saône, nach La Planche des Belles Filles. „Die Planke zu den schönen Mädchen“, so die deutsche Übersetzung des Zielorts, wird erstmals überhaupt von einer Frankreich-Rundfahrt angefahren werden.

Mit dem Col de la Grosse Pierre (956 Meter) und dem Col du Mont de Fourche (633 Meter) warten bei 103,5 bzw. 150,5 zwei Bergwertungen der 3. Kategorie. Dazwischen steht mit dem 616 Meter hohen Col de Ménil ein nicht kategorisierte Anstieg auf dem Programm. Nach dem Col du Mont de Fourche folgen weitere 40 wellige Kilometer, bevor ab Rennkilometer 193 der Aufstieg ins 1.035 Meter hoch gelegene Tagesziel – der ersten Bergankunft der diesjährigen Tour beginnt.

Auf dem knapp 6 Kilometer langen Aufstieg geht es mit durchschnittlich 8,5 Prozent Steigung in Richtung Tagesziel. Bei Rampen mit bis zu 14 Prozent sind erstmals bei der 99. Auflage echte Kletterqualitäten gefragt. Die von den Tour-Organisatoren als mittelschwer eingestufte Etappe sollte dem Gesamtklassement erstmals bei dieser Tour ein neues Gesicht verleihen. Das „Maillots jaune“ bekommt mit allergrößter Wahrscheinlichkeit einen neuen Träger.

Die letzten 6 Kilometer:

Grafiken: www.letour.fr /A.S.O

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.