Martin droht vorzeitiges Tour-Aus

Tony Martin (Omega Pharma-Quick Step) droht bei der 99. Tour de France bereits nach der ersten Etappe das verletzungsbedingte Aus.

Wie Omega-Pharma-Quick-Step-Sprecher Alessandro Tegner am Sonntagabend mitteilte, sei eine Diagnose über die Handverletzung aufgrund der starken Schwellung erst am Montagmorgen möglich. Team-Arzt Helge Riepenhof zeigte sich indes nicht sonderlich optimistisch, dass der Zeitfahr-Weltmeister das Rennen fortsetzen kann: „Ich bin immer sehr optimistisch, aber das sieht nicht gut aus.“

„Die paar Abschürfungen sind weniger schlimm, aber die Schmerzen in der Hand bereiten mir doch Sorgen“, gab sich Martin auf seiner Webseite auch nicht sonderlich zuversichtlich. Martin war auf dem ersten Teilstück von Lüttich nach Seraing nach bereits elf Kilometern zu Fall gekommen und auf die Hand gefallen. Der Wahl-Schweizer konnte die Etappe jedoch fortsetzen und wurde zeitgleich mit dem slowakischen Tagessieger Peter Sagan (Liquigas-Cannondale) 33.

Foto: Laurent Brun / Lizenzbedingungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.