Rodriguez weiter an der Spitze, Wiggins klettert auf Weltranglistenplatz drei

Bradley Wiggins (Sky) hat sich nach seinem Gesamtsieg beim 64. Critérium du Dauphiné auf Platz drei der UCI-Weltrangliste verbessert.

Angeführt wird das Tableau weiterhin vom Spanier Joaquim Rodriguez (Katusha), der weiterhin 404 Punkte auf seinem Konto hat. Der Belgier Tom Boonen (Omega Pharma-Quick Step) belegt mit 366 Punkten weiter Platz zwei hinter dem Gesamtzweiten des diesjährigen Giro d’Italia.

Der Brite Wiggins konnte sich nach seinem zweiten Gesamtsieg bei der „Dauphiné“ von Platz sechs auf drei verbessern und rangiert dort nun mit 355 Punkten. Der Italiener Vincenzo Nibali (Liquigas-Cannondale/272) fiel auf den vierten Platz zurück. Bester Deutscher ist Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Omega Pharma-Quick Step) mit 57 Punkten auf Position 45.

Sky übernimmt Führung der TeamWertung

Wiggins‘ britischer Sky-Rennstall konnte mit 803 Punkten zugleich die Führung in der Mannschaftswertung übernehmen. Das bis dato führende Katusha-Team liegt mit 716 Punkten nun auf Platz zwei, gefolgt von der italienischen Liquigas-Cannondale-Mannschaft (633). Martins belgischer Omega-Pharma-Quick-Step-Rennstall nimmt mit 580 Punkten Platz vier ein.

Keine Veränderungen gab es an der Spitze der Nationenwertung. Diese wird weiterhin von Spanien (1.063) vor Italien (946) und Belgien angeführt (791). Auf den weiteren Plätzen folgen Australien (590), Großbritannien (483), die Niederlande (409) und die Schweiz mit 278 Punkten. Deutschland rangiert mit 103 Punkten auf Platz 19.

Foto: Laurent Brun

UCI-Weltrangliste / Stand 11.06.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.