Enttäuschter Ackermann sprintet bei Critérium du Dauphiné auf Platz drei

Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) im Ziel der 1. Etappe beim Critérium du Dauphiné - Foto: © BORA - hansgrohe / Bettiniphoto

Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) ist bei der 1. Etappe beim 70. Critérium du Dauphiné auf das Podium gesprintet – hat sich bei der Tour-Generalprobe aber mehr erhofft.

Der 24 Jahre alte Pfälzer musste sich nach 179 Kilometern von Valence nach Saint-Just-Saint-Rambert lediglich dem südafrikanischen Tagessieger Daryl Impey (Mitchelton-Scott) und dem Franzosen Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors) geschlagen geben.

Ackermann: „Richtig zufrieden bin ich nicht“

„Ich habe mich gut gefühlt heute, doch als wir im Finale waren, wurde ich blockiert und konnte meinen Sprint nicht richtig starten. Ich musste dann quasi von Null beginnen und wurde Dritter“, bilanzierte Ackermann und ergänzte: „Richtig zufrieden bin ich nicht mit dem Ergebnis, aber morgen ist ein neuer Tag und eine neue Chance.“

Der polnische Prologsieger Michal Kwiatkowski (Sky) wurde hinter dem Belgier Tiesj Benoot (Lotto Soudal) Fünfter und verteidigte damit sein Gelbes Trikot des Gesamtführenden. Mit zwei Sekunden führt der Straßen-Weltmeister des Jahres 2014 vor der zweiten Etappen vor Impey.

Video zur 1. Etappe:

Foto: © BORA – hansgrohe / Bettiniphoto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .