MPCC fordert: Team Sky soll Froome suspendieren

Muss sich erklären: Tour- und Vuelta-Sieger Christopher Froome (Sky) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Der Druck wird größer: Die Bewegung für einen glaubwürdigen Radsport (Mouvement Pour un Cyclisme Crédible, kurz MPCC) hat das britische Team Sky aufgefordert, „Verantwortung zu übernehmen“ und Christopher Froome bis zur Klärung seiner verdächtigen Dopingprobe vorerst zu suspendieren.

„Diese Maßnahme würde es dem Fahrer und seinem Team ermöglichen, sich mit Gelassenheit auf seine Verteidigung zu konzentrieren, aber auch Spannungen zwischen vielen Managern und Fahrern zu vermeiden“, heißt es in einer MPCC-Mitteilung.

Bei Froome war bei einer Kontrolle wenige Tage vor seinem Gesamtsieg bei der diesjährigen Spanien-Rundfahrt nach der 18. Etappe am 7. September eine erhöhte Menge des Asthma-Mittels Salbutamol festgestellt worden. Bis zu einem Grenzwert von 1000 Nanogramm pro Milliliter ist laut Regularien der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA gestattet, Froomes Wert lag jedoch bei 2000 Nanogramm pro Milliliter.

Petacchi und Ulissi sanktioniert

Ähnliche Fälle mit Salbutamol wurden vor Froome mit Sperren sanktioniert. So wurde im Jahr 2007 der Italiener Alessandro Petacchi vom deutschen Team Milram nach einer längeren juristischen Auseinandersetzung für zwölf Monate gesperrt. Bei dem Sprinter wurden 1320 Nanogramm Salbutamol pro Milliliter im Urin festgestellt. Sein italienischer Landsmann Diego Ulissi (damals Lampre) wurde am Giro d’Italia 2014 mit 1920 Nanogramm pro Milliliter erwischt. Er durfte neun Monate lang bei keinem Rennen starten.

„Ich habe keine Regeln gebrochen. Ich habe nicht mehr als die erlaubte Menge genommen und bin mir sicher, dass am Ende die Wahrheit erzählt werden wird. Das ist kein positiver Test“, hatte indes Tour-und Vuelta-Sieger Froome einen Tag nach Bekanntwerden der auffälligen Probe in einem BBC-Interview gesagt.

Das MPCC ist ein Zusammenschluss von Rennställen, Fahrern und Verbänden, die sich auf freiwilliger Basis härtere Regeln im Anti-Doping-Kampf verschrieben haben. Das Team Sky gehört dem MPCC jedoch nicht an, wurde aber aufgefordert, sich der Vereinigung ebenfalls anzuschließen. Insgesamt 43 Team gehören der Bewegung aktuell an.

Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*