Weltmeister Sagan sprintet in Longwy souverän zum Etappensieg

 

Etappensieger in Longwy: Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) - Foto: © BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Der Favoritenrolle eindrucksvoll gerecht geworden: Weltmeister Peter Sagan aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall hat die 3. Etappe der Tour de France 2017 gewonnen.

Der 27 Jahre alte Slowake konnte sich nach 212,5 Kilometern vom belgischen Verviers nach Longwy in Frankreich im Sprint souverän gegen den Australier Michael Matthews (Sunweb) und den Iren Daniel Martin (Quick-Step Floors) durchsetzen. Rang vier belegte Olympiasieger Greg Van Avermaet (BMC) aus Belgien. Bester Deutscher wurde Sagans Bora-hansgrohe-Teamkollege Emanuel Buchmann als 28.

Sagan: „Bin super happy“

„Druck? Was ist das? Das kenne ich gar nicht. In der Schlussphase gab es viel Stress, die Steigung am Ende war sehr hart. Es gab eine kleine Lücke, da bin ich dann hinterher. Dadurch war ich aber zu früh vorne, da habe ich schon Zweifel bekommen. Ich bin trotzdem einfach losgesprintet, dann aus der Pedale rausgerutscht und es wurde wieder eng. Aber es hat doch noch gereicht, weil ich noch einmal beschleunigen konnte“, kommentierte Sagan seinen achten Tageserfolg bei einer Frankreich-Rundfahrt insgesamt und ergänzte: „Ich bin super happy!“

Thomas fährt weiter in Gelb – Kittel in Grün

Das Gelbe Trikot des Gesamtführenden bleibt auch auf der 4. Etappe auf den Schultern von Geraint Thomas (Sky), der Achter der Tageswertung wurde, gefolgt von seinem Landsmann und Teamkollegen Christopher Froome. Mit zwölf Sekunden Rückstand auf Thomas rangierte der Titelverteidiger nun auf Platz zwei der Gesamtwertung, Dritter ist der zeitgleiche Australier Matthews, gefolgt von Sagan (+0:13).

Vortagessieger Marcel Kittel (Quick-Step Floors) hatte im dem anspruchsvollen Finale zwar keine Chance auf den Tagessieg, verteidigte aber sein Grünes Trikot des Punktbesten. Neuer Träger des Gepunkteten Trikots des besten Bergfahres ist der US-Amerikaner Nathan Brown (Cannondale Drapac), während der Franzose Pierre-Roger Latour (Ag2r) das Weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers überstreifen durfte. Die Mannschaftswertung führt das britische Team Sky an.

Auf dem vierten Teilstück am Dienstag über 207,5 Kilometer von Mondorf-les-Bains in Luxemburg ins französische Vittel deutet wohl alles auf einen klassischen Massensprint hin – die Zielgerade ist nur leicht ansteigend.

Foto: © BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*