Fans als Streckenplaner: Deutschland-Tour 2018 vorgestellt

John Degenkolb (Giant-Alpecin) bei der Vorstellung der Deutschland-Tour 2018Nach zehnjähriger Auszeit soll die Deutschland-Tour im Jahr 2018 mit einer viertägigen Austragung wiederbelebt werden. Die Strecke obliegt dabei den Fans.

Die Eckdaten des Rennens stellten die Organisatoren am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Ittigen bei Bern während des zweiten Ruhetages der 103. Tour de France vor. Zehn Austragungen der neuen Deutschland-Tour liegen somit in den Händen von Tour-Organisator A.S.O., in diesem Zeitraum soll die Rundfahrt auf sieben Tage ausgedehnt werden.

„Deutschland ist eine Nation mit neuen Champions und ist in den letzten Jahren zum Land mit den meisten Siegen bei der Tour de France gewachsen. Wir merken, dass sich diese Erfolge auszahlen und das deutsche Interesse am Radsport stetig zunimmt“, erklärte Tour-Chef Christian Prudhomme.

Degenkolb: „Freue mich riesig“

Zu möglichen Etappenorten oder Etappenorten konnte Prudomme noch keine Angaben machen. Auf der Online-Plattform www.DeutschlandDeineTour.de können Radsportfans jedoch Vorschläge einbringen und sich so aktiv an der Gestaltung des Strecke beteiligen. „Ich glaube, wir sollten alle hinter dem Konzept stehen. Ich freue mich riesig darauf“, sagte der wie auch der Rostocker Paul Voß (Bora-Argon18) anwesende Geraer John Degenkolb (Giant-Alpecin).

„Wir freuen uns bereits jetzt auf den Grand Depart der Tour de France 2017 in Düsseldorf und sehen in der Deutschland Tour eine konsequente Fortführung. Das ist der richtige Zeitpunkt, eine moderne nationale Rundfahrt zu organisieren, die alle Fans mit einbezieht“, meinte Prudomme.

Die 31. und bislang letzte Ausgabe des Rennens fand im Jahr 2008 statt.Das Rennen gewann der Münsteraner Linus Gerdemann.

Foto: A.S.O.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*