896 Kilometer auf dem Tempelhofer Feld: Christoph Strasser stellt neuen 24-Stunden-Weltrekord auf

strasser_24_stundenweltrekord_berlin

Triumphfahrt in Berlin: Extrem-Radsportler Christoph Strasser hat auf dem Tempelhofer Feld mit 896,173 Kilometern einen neuen 24-Stundenweltrekord aufgestellt.

Um exakt 14:12 Uhr am Samstagnachmittag stellte der 32 Jahre alte Österreicher auf dem ehemaligen Flughafengelände die bisherige Bestmarke des Slowenen Jure Robic aus dem Jahr 2004 ein und verbesserte sie um letztlich 56 Kilometer. Eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 37 km/h und eine Wattleistung von rund 250 Watt konnte Strasser auf die Pedale bringen.

„Ich bin nur froh, dass ich das heute geschafft habe. Mein Team hat toll gearbeitet, ihnen gilt neben Specialized, die alles hier in Berlin erst ermöglicht haben, mein großer Dank“, sagte Strasser sichtlich erschöpft im Anschluss. Die ersten acht Stunden bewältigte Strasser mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 40 km/h.

Christoph Strasser auf dem Tempelhofer Feld in Berlin

Christoph Strasser bei seiner Rekordfahrt auf dem Tempelhofer Feld in Berlin – Foto: © Karelly / www.lupispuma.com

Strasser: „Es war ein Spießroutenlauf“

Auf dem offenen Freizeitgelände trotze der dreimalige Sieger des Race Across America (RAAM) neben dem Wind weiteren Widrigkeiten. „Das größte Problem in den ersten Stunden waren die tausenden Besucher am Tempelhof. Es war quasi ein Spießroutenlauf gegen Biker, Läufer und auch Kiter. Ich bin froh, dass es zu keinem Unfall kam“, erklärte der Steirer.

Brändle zollt Respekt

Lob zollte Strassers Rekordfahrt auch sein Landsmann und IAM-Profi Matthias Brändle, der im vergangenen Oktober mit 51,85 Kilometern einen Stundenweltrekord aufgestellt hatte. „Ich habe seine Rekordfahrt mitverfolgt und es ist unglaublich, was er hier geleistet hat: mehr als 250 Watt einen Tag lang durchzuhalten! Ich fahre im Grundlagentempo auch diese Wattleistung, aber nach so sechs Stunden bin ich richtig müde“, meinte der 25 Jahre alte Straßen-Profi.

Nächstes Ziel: 4. Sieg beim RAAM

Viel Zeit zum erholen bleibt Strasser nach seiner Rekordfahrt nicht. Schon bald beginnen seine Vorbereitungen für das am 16. Juni beginnende Race Across America. Beim längsten und härtesten Radrennen der Welt möchte der dreifache Seriensieger seinen vierten Erfolg einfahren. Bei dem knapp 4.800 Kilometer langen Rennen hält Strasser mit einer Zeit von sieben Tagen, 15 Stunden, 56 Minuten den Streckenrekord.

Fotos: © Karelly / www.lupispuma.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*