Kompakt: Rick Zabel gespannt auf Zusammenarbeit mit Vater Erik: „Wird für mich ein Stück schwerer“

Arbeitet ab sofort mit Vater Erik eng zusammen: Rick Zabel (Katusha-Alpecin) - Foto: Christoph Sicars

+++Kompakt gemeldet:  Der Zusammenarbeit mit seinem Vater Erik als Performance Manager bei seinem Team Katusha-Alpecin sieht Rick Zabel mit Spannung entgegen – äußert aber auch minimale „Bedenken“.+++

„Ich bin sehr gespannt, wie es wird und schon ein bisschen aufgeregt und nervös“, sagte der 25 Jahre alte Zabel in einem Interview mit Eurosport am Rande der Team-Vorstellung Anfang Dezember in Koblenz. » Weiterlesen

Martin nach WM-Streckenbesichtigung in Tirol: „Möchte ums Podium mitkämpfen“

Tony Martin (Katusha-Alpecin) bei der Streckenbesichtigung für die WM in Innsbruck - Foto: Ötztal Tourismus – Isidor Nösig

Das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden: Tony Martin (Katusha-Alpecin) hat sich im Zuge eines Erholungsurlaubs nach der Klassikersaison im Ötztal ein genaueres Bild von der Zeitfahrstrecken der Straßenrad-WM 2018 in Innsbruck-Tirol (22. bis 30. September) verschafft.

„Der erste Eindruck von den beiden Zeitfahrstrecken ist absolut gut. Es ist nichts kritisches zu bemerken und es gibt wenige technische Einheiten. Sowohl beim Mannschafts- als auch beim Einzelzeitfahren sind die Schlussanstiege kurz vor dem Ziel die Keypoints“, erklärte der 32 Jahre alte Cottbuser. » Weiterlesen

Degenkolb erfolgreich auf Mallorca und optimistisch für die Zukunft: „Geht bei Null los“

Möchte in dieser Saison bei den Klassikern wieder ganz vorne mitmischen: John Degenkolb (Trek-Segafredo) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Zwei Rennen, zwei Siege: Für John Degenkolb (Trek-Segafredo) hätte das Radsportjahr 2018 bei der Mallorca-Challenge nicht besser beginnen können – und dürfte nach den enttäuschenden beiden Jahren zuvor wie Balsam auf die gebeutelte Seele wirken.

Im radsportkompakt.de-Interview auf Palma spricht der in Oberursel bei Frankfurt lebende 29-Jährige darüber, wieso die Vergangenheit vergessen ist und wie er in dieser Saison mit frischer Kraft und neuem Elan wieder um große Siege mitsprinten möchte. » Weiterlesen

Cross-Meister Meisen will bei WM in die Top-10, Brandau dabei sein

Will nach seinem souveränen Sieg bei der Cross-DM in Bensheim auch bei der WM ein gutes Resultat einfahren: Marcel Meisen - Foto: © Tana Hell / Instagram: @bytanahell

Letztlich souverän fuhren Marcel Meisen (Steylaerts-Betfirst) und Elisabeth Brandau (EBE Racing Team) bei den deutschen Cross-Meisterschaften im südhessischen Bensheim in das Meistertrikot. Ihre Ambitionen für die WM in Valkenburg (3. und 4. Februar) sind jedoch ziemlich unterschiedlich.

„Ich werde mit dem Bundestrainer sprechen, aber ich denke schon, dass ich die WM fahren werde“, sagte Brandau im Hinblick auf die Titelkämpfe in der niederländischen Provinz Limburg. » Weiterlesen

Cross-DM 2018: Meisen und Brandau triumphieren souverän in Bensheim

Podium der Radcross-DM 2018 in Bensheim: Titelträger Marcel Meisen (Mitte) zwischen Sascha Weber (li.) und Maunel Müller - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Wiederholungstäter im Gelände: Titelverteidiger Marcel Meisen (Team Steylaerts) und Elisabeth Brandau (RSV Schönaich) haben sich im südhessischen Bensheim an der Bergstraße die nationalen Meistertitel 2018 im Radcross gesichert.

Der 29-jährige Meisen konnte sich im Rennen der Männer-Elite nach 25 Kilometern mit einem Vorsprung 1:02 Minuten letztlich souverän gegen Sascha Weber (MTB Freiburg) Manuel Müller (RSV Rheinstolz Wyhl) durchsetzen und seinen dritten Titel nach 2015 und 2017 einfahren. » Weiterlesen

Kämna: „Lieblingsrennen? Lüttich-Bastogne-Lüttich finde ich ziemlich cool“

Geht beim deutschen Team Sunweb in sein zweites Profijahr: U23-Vizeweltmeister Lennard Kämna - Foto: © Team Sunweb

Sein erstes Profi- und zugleich WorldTour-Jahr hat Lennard Kämna im Team Sunweb erfolgreich hinter sich gebracht – mit dem WM-Titel im Mannschaftszeitfahren und der Silbermedaille im U23-Straßenrennen im norwegischen Bergen als Krönung.

„Er ist ein großes Talent“, sagte Teamchef Iwan Spekenbrink entsprechend angetan bei der Sunweb-Teampräsentation im Umspannwerk am Berliner Alexanderplatz über den aus dem schleswig-holsteinischen Wedel bei Hamburg stammenden Kämna. » Weiterlesen

„Bereit für 2018: Genesener Degenkolb plant Trainingsstart in zwei Wochen

Will 2018 wieder neu angreifen: Klassikerspezialist John Degenkolb (Trek-Segafredo) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Auf zu neuen Taten: Nach seinen seit dem Vuelta-Aus anhaltenden gesundheitlichen Problemen ist John Degenkolb (Trek-Segafredo) wieder auf dem Weg der Besserung und will in zwei Wochen das Training für die Saison 2018 aufnehmen.

„Nachdem ich das Krankenhaus verlassen habe, war nicht mehr genügend Zeit, um für die letzten Saisonrennen in Form zu kommen. Also haben wir entschieden, dass ich etwas früher eine Pause einlege und in zwei Wochen wieder ins Training einsteige und freue mich schon darauf“, erklärte der 28 Jahre alte Geraer in einer Mitteilung seines Rennstalls. » Weiterlesen

Historischer Sieg: Sagan sprintet in Bergen zum Weltmeister-Hattrick

Peter Sagan (v.li.) sprintet in Bergen zu seinem dritten WM-Sieg in Folge - Foto: © BORA-hansgrohe / Stiehl Photograph

Historischer Hattrick perfekt: Peter Sagan hat sich im norwegenischen Bergen seinen dritten Titel als Straßenweltmeister nacheinander gesichert – was zuvor noch keinem Fahrer der WM-Geschichte gelang.

Der 27 Jahre alte Slowake konnte sich nach 276,5 Kilometern auf dem Rundkurs in der norwegischen Hafenstadt im Sprint einer 26-köpfigen Spitzengruppe nach Fotofinish-Entscheid gegen den Norweger Alexander Kristoff und den Australier Michael Matthews durchsetzen und sicherte sich nach seinen Erfolgen in Richmond (2015) und Doha (2016) erneut das Regenbogentrikot. » Weiterlesen

Doppel-Gold im Team-Zeitfahren: Sonniger Sunweb-Tag bei WM-Auftakt in Bergen

Schnellstes Team beim Kampf gegen die Uhr bei der WM in Bergen: Die Männer von Sunweb - Foto: © Cor Vos / Team Sunweb

Sonniger Tag für das Sunweb-Team: Sowohl das Frauen- als auch das Männer-Team des deutsche Rennstalls holten zum Auftakt der Straßen-WM im norwegischen Bergen Gold im Mannschafts-Zeitfahren.

Bei den Männern setzten sich der Niederländer Giro-Sieger Tom Dumoulin, dessen beide Landsmänner Wilco Keldermann und Sam Oomen, der junge Deutsche Lennard Kämna, der Däne Soren Kragh Andersen sowie Michael Matthews aus Australien nach den 42,5 Kilometern von Ravnanger nach Bergen in einer Zeit von 47:50 Minuten mit acht Sekunden vor dem Team BMC durch. » Weiterlesen