Abschluss der Tour of Guangxi: Wellens und Gaviria jubeln in Guilin

Erster Gesamtsieger der Tour of Guangxi in China: Tim Wellens (Lotto Soudal) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Tim Wellens (Lotto Soudal) heißt der erste Gesamtsieger der Premiere der chinesischen WorldTour-Rundfahrt Tour of Guangxi – Rekord-Etappensieger ist Fernando Gaviria (Quick-Step Floors).

Der 23 Jahre alte Kolumbianer Gaviria sicherte sich auf der abschließenden 6. Etappe seinen vierten Tageserfolg und stellte nach seinem zweiten Platz am Vortag durch seinen insgesamt 14. Saisonsieg die alten Machtverhältnisse unter den Sprintern wieder her. » Weiterlesen

Roger Kluge holt sechsten deutschen Giro-Tagessieg

Roger Kluge (IAM)Roger Kluge aus der Schweizer IAM-Mannschaft hat auf der 17. Etappe für den sechsten deutschen Tagessieg beim 99. Giro d’Italia gesorgt.

Der 30-jährige Eisenhüttenstädter konnte sich nach 196 Kilometer von Molveno nach Cassano d’Adda im Sprint gegen den Italiener Giacomo Nizzolo (Trek-Segafredo) und den Buchholzer Nikias Arndt (Giant-Alpecin) durchsetzen. » Weiterlesen

Roger Kluges Tour-Tagebuch: Gruppenfoto verpasst, dafür die Berge geschafft

Roger Kluge (IAM)Die Berge sind geschafft! Vogesen, Alpen und Pyrenäen liegen hinter mir. Aber vorher musste ich eben noch den Tourmalet hinter mir bringen und hinauf zur Bergankunft nach Hautacam radeln.

Gestartet sind wir in Pau. Da wir nur sechs Kilometer vom Start weg unser Hotel hatten, entschied ich mich gemütlich mit Rad durch die Stadt dort hin zu rollen. » Weiterlesen

Roger Kluges Tour-Tagebuch: Besuch aus Berlin oben am Gipfel

Roger Kluge (IAM)Ein Déjà-vu der 13. Etappe! Heute enteilte eine acht Mann Spitzengruppe gleich kurz nach dem Start.

Mit dabei Martin von uns und Voigte zum Beispiel. Nicht dabei war Katusha. Und so machten die, wie schon auf der 13. Etappe, Tempo, um die Spitzengruppe bis zum ersten Berg wieder zu stellen, beziehungsweise so dicht dran zu sein, das Rodríguez hinspringen kann. » Weiterlesen

Roger Kluges Tour-Tagebuch: Geld für die IAM-Kasse und Freundschaftsdienste für König

Roger Kluge (IAM)Guten Morgen Liebe Leser! Es war zwar gestern die längste Etappe, aber so viel mehr gibt es deswegen gar nicht zu schreiben.

Vorne weg, ich hatte es nicht geplant in die Gruppe zugehen! Es hat wie erwartet lange gedauert, bis sie stand, aber wir wollten eigentlich mit Martin, Chava, Seb, Jèrome oder Marcel drin vertreten sein, eben wegen dem letzten großen Berg. » Weiterlesen

Roger Kluges Tour-Tagebuch: Immer im Bilde und Heino ideal abgeliefert

Roger Kluge (IAM)So spät war es gestern doch nicht. Wir waren 20 Uhr im Hotel. Aber zwischen Massage, Essen und ins Bett gehen war dann doch keine halbe Stunde mehr, um noch einen Bericht zu schreiben.

So lange brauche ich meistens immer. Wir ihr sicher gesehen habt, war es eine mega spannende Etappe, wo wir immer gut im Bilde waren. » Weiterlesen

Roger Kluges Tour-Tagebuch: Mit einem Wink in die Kamera auf das Dach der Tour

Roger Kluge (IAM)Guten Morgen liebe Leser! Gestern war es mal spät geworden und kaputt war ich natürlich auch, nach über sechs Stunden auf dem Rad und mit knappen 4000 Höhenmetern!

Es war gar nicht so weit ins Hotel von den Kilometern her, aber wir sind nur im Schneckentempo vorangekommen. Erst mussten wir den Schlussanstieg wieder runter, von 1800 Meter auf cirka 1000 Meter, und dann wieder auf 1500 Meter hoch zu unserem Hotel. » Weiterlesen

Roger Kluges Tour-Tagebuch: Mit altbekannten Kollegen durch die Vogesen

Roger Kluge (IAM)Geschafft!! Morgen ist Ruhetag 🙂 Da wir ja zwei Stunden mit dem Bus unterwegs sind, habe ich heute auch mehr Zeit für das Tagebuch.

Und ich bin auch nicht ganz kaputt wie gestern. Es geht mir aber auch nur ein müh besser. Gestern war die Nase zu und ich hatte auch leichte Kopfschmerzen. Die Etappe war gar nicht so viel anders zu der von gestern. » Weiterlesen

Roger Kluges Tour-Tagebuch: Sturz vom Kapitän trübt Podiumspremiere

Roger Kluge (IAM)Das Positive zuerst! Wir hatten unseren ersten Podiumsauftritt. Heute war Martin in der Gruppe des Tages und wurde als aggressivster Fahrer ausgezeichnet und wird somit morgen mit der roten Rückennummer starten.

Leider gab es auch wieder Stürze im Finale – ich war längst abgehangen, und bin alleine ruhig reingerollt – wo es dieses Mal erst Sebastian erwischt hat und dann, auf dem Finalen Kilometer, leider auch noch unseren Kapitän Mathias Frank. » Weiterlesen

1 2