Zweiter dänischer Sieg: Valgren gewinnt 53. Amstel Gold Race

Geschafft: Michael Valgren (Astana) jubelt über seinen Sieg beim 53. Amstel Gold Race - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Die Favoriten ausgestochen: Michael Valgren (Astana) hat die 53. Auflage des Amstel Gold Race gewonnen und sich damit als zweiter Däne in der Siegerliste des niederländischen Ardennen-Klassikers verewigt.

Der 26-Jährige konnte sich nach 263 Kilometern von Maastricht nach Berg en Terblijt im Sprint vor dem Tschechen Roman Kreuziger (Mitchelton-Scott). » Weiterlesen

Triumph in der „Hölle des Nordens“: Weltmeister Peter Sagan gewinnt 116. Paris-Roubaix

Peter Sagan (Bora-hansgrohe) feiert seinen Sieg bei Paris-Roubaix 2018 - Foto: A.S.O.

Weltmeister-Sieg in der „Hölle des Nordens“: Peter Sagan aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall hat die 116. Auflage des französischen Frühjahrsklassikers Paris-Roubaix gewonnen.

Der 28 Jahre alte Slowake konnte sich nach 257 Kilometern von Compiègne ins Velodrom nach Roubaix im Zweier-Sprint gegen den Schweizer Meister Silvan Dillier (Ag2r-La Mondiale) durchsetzen und damit seinen ersten Erfolg beim dem Radsport-Monument perfekt machen. » Weiterlesen

Zweiter Sieg bei einem Monument: Terpstra gewinnt 102. Flandern-Rundfahrt

Niki Terpstra (Quick-Step Floors) bejubelt seinen Sieg bei der 102. Flandern-Rundfahrt - Foto: © Quick-Step Floors Cycling Team / Tim de Waele / Getty Images

Lange Durststrecke beendet: Niki Terpstra (Quick-Step Floors) hat die 102. Auflage der Flandern-Rundfahrt gewonnen und mit seinem zweiten Erfolg bei einem Radsport-Monument für den ersten Ronde-Sieg eines Niederländers nach 32 Jahren gesorgt.

Neun Tage nach seinem Sieg beim Record Bank E3 Harelbeke konnte sich der 33-Jährige am Ostersonntag nach 264,7 Kilometern von Antwerpen nach Oudenaarde als Solist durchsetzen. » Weiterlesen

Sagan gewinnt Lotterie und sprintet zum dritten Sieg bei Gent-Wevelgem

Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) jubelt über seinen insgesamt dritten Sieg bei Gent-Wevelgem - Foto: © BORA - hansgrohe / Bettiniphoto

Lotterie gewonnen: Weltmeister Peter Sagan hat bei der 70. Auflage von Gent-Wevelgem seinem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall den ersten Klassikersieg der Saison 2018 beschert.

Nach 251 Kilometen von Deinze nach Wevelgem konnte sich der 28 Jahre alte Slowake im Sprint einer rund 20-köpfigen Spitzengruppe souverän vor dem Italiener Elia Viviani (Quick-Step Floors) und dem französischen Meister Arnaud Démare (Groupama-FDJ) behaupten und seinen dritten Erfolg nach 2013 und 2016 perfekt machen. » Weiterlesen

Terpstra krönt Quick-Step-Dominanz beim Record Bank E3 Harelbeke

Niki Terpstra (Quick-Step Floors) auf dem Weg zu seinem Solosieg beim Record Bank E3 Harelbeke - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Niki Terpstra hat die dominierende Vorstellung seiner belgischen Quick-Step-Floors-Equipe bei der 61. Auflage des belgischen Frühjahrsklassikers Record Bank E3 Harelbeke mit einem Solistensieg vollendet.

Der 33 Jahre alte Niederländer konnte sich nach 206,5 Kilometern mit Start und Ziel in Harelbeke mit einem Vorsprung von 20 Sekunden auf seinen belgischen Teamkollegen Philippe Gilbert durchsetzen, der den Sprint der Verfolger vor seinem Landsmann und Vorjahressieger Greg Van Avermaet (BMC) gewann. » Weiterlesen

109. Mailand-Sanremo: Nibali jubelt auf der Via Roma – Greipel bricht sich das Schlüsselbein

Geschafft: Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) bejubelt seinen Sieg auf der Via Roma in Sanremo - Foto: © Team Bahrain-Merida / @ BettiniPhoto

Ausreißersieg auf der Via Roma: Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) hat die von zahlreichen Stürzen überschattete 109. Auflage des italienischen Frühjahresklassikers Mailand-Sanremo gewonnen.

Der 33 Jahre alte Italiener konnte nach 294 Kilometern von Mailand nach Sanremo einen Mini-Vorsprung vor dem heransprintenden Feld über den Zielstrich retten und seinen dritten Sieg bei einem Radsport-Monument nach der Lombardai-Rundfahrt (2017/2015) einfahren. » Weiterlesen

109. Mailand-Sanremo: Degenkolb muss passen, Kittel und „Video-Schiedsrichter“ debütieren – Sagan Topfavorit

Mit seinem Angriff am Poggio leitete Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) das Finale von Mailand-Sanremo 2017 ein - Foto: © BORA - hansgrohe / Stiehl Photography

Ohne die beiden Mitfavoriten John Degenkolb (Trek-Segafredo) und Fernando Gaviria (QuickStep-Floors), dafür mit „Primavera“-Debütant Marcel Kittel (Kuatsha-Alpecin) und dem neu eingeführten „Video-Schiedsrichter“ wartet am Samstag die 109. Austragung von Mailand-Sanremo auf.

So musste Degenkolb, Sieger im Jahre 2015, seinen Start beim traditionsreichen italienischen Frühjahrsklassiker aufgrund einer Nasennebenhöhlenentzündung absagen. » Weiterlesen

Zweiter Tirreno-Adriatico-Etappensieg: Kittel auch in Fano schneller als Sagan

Auch auf der 6. Etappe von Tirreno-Adriatico kam Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) nicht an Marcel Kittel (Katusha-Alpecin) vorbei - Foto: © BORA – hansgrohe / Bettiniphoto

Anderer Ort, gleiche Reihenfolge: Marcel Kittel (Katsuha-Alpecin) hat bei der 53. Auflage der italienischen Fernfahrt Tirreno-Adricatico seinen Tageserfolg eingefahren.

Der 29 Jahre alte Arnstädter konnte sich nach 153 Kilometern von Numana nach Fano im Massensprint erneut gegen den slowakischen Weltmeister Peter Sagan aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall durchsetzen. » Weiterlesen

Deutscher Sprintergipfel auf der Via Roma? Greipel und Kittel erwägen Start bei Mailand – Sanremo

Entscheidet nach Paris-Nizza über einen Start bei Mailand - Sanremo: André Greipel (Lotto Soudal) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Deutscher Sprintergipfel bei der „La Primavera“? Sowohl Marcel Kittel (Katusha-Alpecin) als auch André Greipel (Lotto Soudal) erwägen offenbar einen Start bei der 109. Auflage von Mailand – Sanremo am 17. März.

Nach seinem Etappensieg auf dem zweiten Teilstück der italienischen Fernfahrt Tirreno-Adriatico kann sich nun auch Kittel sein Debüt bei dem 291 Kilometer langen italienischen Frühjahrsklassiker mit dem Ziel auf der Via Roma in Sanremo vorstellen. » Weiterlesen

Kittel jubelt bei Tirreno-Adriatico vor Sagan – Politt verpasst Etappensieg bei Paris-Nizza

Marcel Kittel (Katusha-Alpecin) jubelt über seinen ersten Saisonsieg, Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) hat das Nachsehen - Foto: © BORA - hansgrohe / Bettiniphoto

Das lange Warten hat ein Ende: Marcel Kittel ist auf der 2. Etappe der 53. italienischen Fernfahrt Tirreno-Adriatico zum langersehnten ersten Sieg für sein neues Team Katusha-Alpecin gesprintet. Teamkollege Nils Politt verpasste nur knapp den Tagessieg bei Paris-Nizza.

Nach 167 Kilometer von Camaiore nach Follonica konnte der 29 Jahre alte Anstädter Kittel die Vorarbeit seiner Teamkollegen mit Rick Zabel als letzten Anfahrer perfekt vollenden und sich im Massensprint souverän gegen den slowakischen Weltmeister Peter Sagan aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall durchsetzen. » Weiterlesen

Gleiches Podium wie zum Auftakt: Greipel vor Ewan und Sagan – Impey feiert Gesamtsieg

André Greipel (Lotto Soudal) bejubelt seinen Etappensieg in Adelaide - Foto: © Santos Tour Down Under / Regallo

Gleiches Spiel wie zu Beginn: André Greipel (Lotto Soudal) hat nach der Auftakt- auch die Schluss-Etappe der 20. Tour Down Under in Australien gewonnen.

Der 35 Jahre alte Rostockter konnte sich nach 90 Kilometern auf dem Rundkurs im Adelaide im Massensprint gegen den Australier Caleb Ewan (Mitchelton-Scott) und Weltmeister Peter Sagan aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall durchsetzen. » Weiterlesen

Preidlers-Mini-Down-Under-Tagebuch: Mit Pudelwohl-Gefühl in der Spitzengruppe bei 40 Grad

Keep cool: Georg Preidler (FDJ) gönnt sich nach Etappenende eine Abkühlung bei der Tour Down Under - Foto: Georg Preidler

Bei der 20. Tour Down Under hat Georg Preidler seinen ersten Renneinsatz für das französische Team Groupama-FDJ. Im radsportkompakt.de-Mini-Tagebuch berichtet der 27 Jahre alte Österreicher von seine Eindrücken in Australien.

Guten Morgen (oder bei uns guten Abend) aus Adelaide!

Der Start des Rennens heute war wie immer recht entspannt. Umso schwerer und stressiger war es jedoch leider im Finale der 4. Etappe. Auf dem Programm stand der Norton Summit und dannach ein welliges Finale in Uraidla. » Weiterlesen

1 2 3 8